nach oben
Gut gelaunt setzen die Kinder der Comeniusschule zusammen mit Ursula Kunzmann die Kartoffeln auf einem Feld im Königsbacher Hegenach. Foto: Roller
Gut gelaunt setzen die Kinder der Comeniusschule zusammen mit Ursula Kunzmann die Kartoffeln auf einem Feld im Königsbacher Hegenach. Foto: Roller
11.05.2019

Ran an die Knollen

Königsbach-Stein. Garten-AG der Comeniusschule pflanzt eigene Kartoffeln an – Ernte im September geplant.

Mit Hacken, Rechen und weißen Eimern sind die Kinder der Comeniusschule auf einem Feld in der Königsbacher Hegenach-Siedlung unterwegs. Alle 30 Zentimeter graben sie ein Loch, legen eine Knolle hinein und verschließen es wieder. Sie setzen Kartoffeln. Ursula Kunzmann hat alles im Blick, erklärt und hilft den Kindern, wenn sie nicht weiterkommen.

Die Streuobstpädagogin leitet die Garten-AG und ist vom Einsatz der Schüler begeistert: „Sie arbeiten toll zusammen und helfen sich gegenseitig.“ Und so dauert es nicht lange, bis eine Kartoffel nach der anderen an Ort und Stelle ist. Holzstäbe zeigen an, welche Sorte wo liegt. „Queen Anne“, „Gala“ und „Regina“ heißen sie.

Die Schüler setzen Mutterkartoffeln, aus denen bei guter Pflege bis zu zehn Töchter wachsen können. Bauern aus der Nähe haben übrig gebliebene Mutterkartoffeln gespendet, der deutsche Kartoffelhandelsverband hat das Projekt organisiert, ein Landwirt die Erddämme aufgeschüttet.

Im September will Kunzmann die Kartoffeln mit den Schülern ernten. Danach sollen sie zubereitet werden und in der Schule auf den Tisch kommen. In der Garten-AG will die Streuobstpädagogin den Kindern die Natur näherbringen und ihnen zeigen, dass man Obst und Gemüse auch dann essen kann, wenn es nicht perfekt aussieht. Die Kinder sollen lernen, wo die Lebensmittel herkommen und sehen, wie viel Arbeit hinter ihrer Erzeugung steckt. Sechs Schüler von zehn bis 14 Jahren sind momentan dabei. Jeden Montag treffen sie sich anderthalb Stunden lang, um gemeinsam im Schulgarten zu arbeiten.