nach oben
Beim Zentralen Omnibusbahnhof in Calw wurden am Freitag zwei junge Männer überfallen. Nach einem Niederschlag sollen sie stundenlang bewusstlos gewesen sein. © Schwarzwälder Bote
07.05.2010

Raubüberfälle in Calw: Opfer stundenlang bewusstlos?

CALW. Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) in Calw ist am Freitag zum Schauplatz von zwei mysteriösen Raubüberfällen geworden. Zwischen 1 und 4 Uhr sollen, unabhängig voneinander, zwei Opfer angeblich niedergeschlagen worden und erst Stunden später wieder zu Bewusstsein gekommen sein.

Ein 26-jähriger Mann hatte ein Gasthaus in der Calwer Innenstadt besucht. Angetrunken ging er gegen 4 Uhr über die Nikolausbrücke zur Sparkasse, um Geld abzuheben. Danach ging er über die Nikolausbrücke wieder zurück in Richtung Taxistand beim ZOB. In Höhe eines Matratzengeschäftes beim ZOB sei er an einer Gruppe von vier bis fünf jungen Männern im Alter zwischen 17 und 20 Jahren vorbei gegangen. Dabei sei er niedergeschlagen worden.

Nachdem er zwischen 7 und 8 Uhr am Freitagmorgen im Bereich ZOB wieder zu sich gekommen sei, sei er mit einem Taxi in Richtung Bad Liebenzell gefahren. Dem Opfer fehlen seit dieser Zeit ein Nokia-Handy, eine kleine schwarze Geldbörse und 50 Euro Bargeld. Der Gesamtschaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Der Mann wurde leicht verletzt.

Die Tatverdächtigen sollen alle ein südländisches Aussehen gehabt haben. Von den zwischen 17 und 20 Jahre alten Männern trugen zwei schwarze Fliegerjacken, zwei der Tatverdächtigen hatten ihre Hosen in die Socken gesteckt. Sie hatten moderne Frisuren mit hoch gegeelten Haaren.

Am Freitagnachmittag kam dann noch ein weiteres Opfer eines weiteren Raubüberfalls zur Kriminalpolizei und erstattete Anzeige. Auch dieser 21-Jährige war in derselben Gaststätte wie das erste Opfer. Er hatte das Lokal aber schon gegen 1 Uhr alleine in Richtung ZOB verlassen. Auf dem Weg zum ZOB wurde er überfallen. Gegen 6 Uhr sei er wieder zur Besinnung gekommen.

Ihm fehlten eine Geldbörse mit 500 Euro Papiergeld, eine Ausweismappe mit diversen Papieren, seine Hose und ein Kapuzenshirt. Das Kapuzenshirt fand er am Freitagnachmittag bei der Eisenbahnbrücke in der Calwer Innenstadt am Mauerwerk hängend.

Zu beiden Fällen bittet die Kriminalpolizei unter Telefon (07051) 161-0 um Zeugenhinweise. Insbesondere sucht die Kripo nach Hinweisen auf die gesuchten Personen und nach Zeugen, die die niedergeschlagenen Opfer im Bereich des ZOB gesehen haben. Gesucht werden ferner Taxi-Fahrer, die im Bereich des ZOB verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Wichtig zu wissen wäre für die Kripo auch, wer das Kapuzenshirt an der Eisenbahnbrücke aufgehängt hat. pol