nach oben
© Ketterl
12.02.2015

Rauchende Jugendliche rufen Remchinger Feuerwehr auf den Plan

Eine in den Abluftschacht geworfene Zigarette löste am späten Mittwochabend einen größeren Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Remchingen unter Kommandant Marc Unger aus. Gegen 22 Uhr wurde der Polizeistelle in Neuenbürg über die Feuerwehrleitstelle ein Brand beim Hallenbad des Schulzentrums in der Bergstraße in Remchingens Ortsteil Singen gemeldet.

Vier Einsatzwagen mit insgesamt 28 Feuerwehrmännern waren schnell vor Ort. Wegen der komplett verrauchten Technikräume im Hallenbad gingen die Einsatzkräfte zunächst von einem technischen Defekt aus und untersuchten die Lüftungselektronik und Wärmepumpe. Entdeckt wurde der Brandherd dann aber in einem knapp drei Meter tiefen Abluftschacht des Hallenbads. Von dort verbreitete sich der Rauch in die Kellerräume. Während einer Schulfeier am Abend haben rauchende Jugendliche wohl eine Zigarette in den Schacht geworfen, wo diese in Verbindung mit der Abluft das sich dort befindliche Laub in Brand versetzte, so die Polizei.

Ein aufmerksamer Mann konnte das Feuer vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte löschen und so hohen Schaden verhindern. Die Feuerwehrmänner waren aufgrund aufkeimender Glutnester bis etwa 23.30 Uhr gefragt.