760_0900_107948_88277185.jpg
Zwei Kirchenmänner, die auch ein Herz für Fußball haben: Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger (rechts) hält als Südbadener zum Sport-Club, Jochen Cornelius-Bundschuh, Bischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, als Hesse zu Eintracht Frankfurt. Nun führt ein Spitzengespräch beide in die Klosterstadt Maulbronn.  Foto: Deck 

Reger Austausch zwischen Kirche und Sport: Gewalt auf dem Platz kommt in Maulbronn auf den Tisch

Maulbronn. Was hätte Jesus anstelle von Christian Streich gemacht? Darum geht es im Maulbronner Klosterhof beim ersten landesweiten Treffen Kirchen und Sport am Freitag ab 16 Uhr vermutlich nicht, jedoch ums generelle Thema Gewalt auf dem Platz.

Besonders ist, dass sich alle baden-württembergischen Bischöfe angekündigt haben. Als Quartett kommen sie selten zusammen. Gesetzt sei nur eine jährliche Runde mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann, verdeutlichte Daniel Meier, Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Baden der „Pforzheimer Zeitung“.

Aus Karlsruhe kommt Jochen Cornelius-Bundschuh, aus Stuttgart Frank Otfried July – diese beiden Bischöfe repräsentieren die Evangelischen Landeskirchen aus Baden beziehungsweise Württemberg. Vertreter der Katholiken sind der 70-jährige gebürtige Bietigheimer Gebhard Fürst, Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, sowie Stephan Burger, der Erzbischof von Freiburg. Burger, mit 57 Jahren der Jüngste des Quartetts, war ab 1993 in Pforzheim für zwei Jahre Vikar der Gemeinde St.Franziskus. In Sachen Maulbronn meint er: „Die erstaunliche Architektur und der besondere Geist, der in den Mauern des ehemaligen Zisterzienserklosters immer noch zu spüren ist, laden zum wiederholten Verweilen ein.“

Kuriose Konstellation

Bischof Burger ist Südbadener: Er stammt aus Löffingen und kennt Fritz Keller schon lange: Der heutige Präsident des Deutschen Fußball-Bunds hat dem Kirchenmann den SC Freiburg „nahe gebracht“. Burger schätze am Bundesligisten das Bodenständige sowie die Vermittlung von Bildung und Werten, so teilt die Kommunikationsabteilung des Erzbischöfliches Ordinariats auf PZ-Nachfrage mit.

Als Sympathisant des Clubs von Kult-Trainer Streich trifft Burger in Maulbronn unter anderem auf einen Frankfurt-Anhänger. Als Hesse sympathisiert der 62-jährige Cornelius-Bundschuh, der aus Fulda stammt und durchaus Fußball-Erfahrung hat, mit der Eintracht, deren Kapitän David Abraham vergangenen Sonntag Streich über den Haufen gerannt hat, kurz bevor dann die 0:1-Niederlage seines Teams besiegelt war.

Mehr darüber lesen Sie am Freitag, 15. November 2019, in der „Pforzheimer Zeitung“ (Ausgabe Mühlacker) oder im E-Paper auf PZ-news.

Ralf Kohler

Ralf Kohler

Zur Autorenseite