nach oben
23.09.2008

Rekordverdächtig: Mit 4,46 Promille hinterm Lenkrad

BRETTEN. Ein Gläschen in Ehren, kann niemand verwehren. So sieht es der Volksmund. Die Polizei sieht es in den meisten Fällen ähnlich, wenn es denn bei einem Glas bleibt. Wenn einer jedoch mit sagenhaften 4,46 Promille - mit diesem Wert liegen die meisten Alkoholkonsumenten schon im Koma - beim Autofahren ertappt wird, ist Schluss mit lustig.

Das musste am Montag um 21.30 Uhr ein 37 Jahre alter Autofahrer in Bretten erleben, der im Postweg auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem anderen Auto zusammenprallte. Der Unfallverursacher verletzte sich hierbei leicht. Beide Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für den Unfallverursacher, der jene 4,46 Promille vorweisen konnte, gab es nach einer ärztlichen Versorgung noch eine Gratis-Übernachtung: in der Ausnüchterungszelle.