nach oben
Bürgermeister Prayon (rechts) mit Ehefrau Kirsten und Sohn Kaspar sowie Partnerschaftspatron Rudi Dennig begrüßen den Ehrengast aus Kehl, Oberbürgermeister Toni Vetrano (zweiter von rechts). Foto: wofa
Bürgermeister Prayon (rechts) mit Ehefrau Kirsten und Sohn Kaspar sowie Partnerschaftspatron Rudi Dennig begrüßen den Ehrengast aus Kehl, Oberbürgermeister Toni Vetrano (zweiter von rechts). Foto: wofa
10.07.2016

Remchingen: Freundschaft mit San Biagio wird gebührend gefeiert

Remchingen. „Soße aus!“ hallte die Schreckensmeldung beim Partnerschaftsfest des Vereins zur Pflege internationaler Beziehungen am Samstag unerwartet früh aus der Küche der Remchinger Kulturhalle. Der Besuch war beim alljährlichen Treffen mit der italienischen Partnergemeinde wieder einmal überragend.

Kein Wunder also, dass die Pastavariationen schon bald vergriffen waren; aber für Ersatz war gesorgt und so ließ man die Partnerschaft zwischen Remchingen und San Biagio Platani (Sizilien) zünftig aufleben.

Gutes Miteinander

Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon stellte die Bedeutung der inzwischen 30-jährigen Partnerschaft und das gute Miteinander mit den italienischen Mitbürgern heraus. Als herausragendes Beispiel für Integration begrüßte er Toni Vetrano, Amtskollege aus Kehl. Schon in seiner Zeit als Bürgermeister von Durbach wurde zu dem gebürtigen Sizilianer ein herzliches Verhältnis gepflegt, das auch in seiner neuen Funktion besteht.

Uli Scherle begleitete den Abend mit dezenter musikalischer Mischung. Kurzum: Zusammen mit den italienischen Mitbürgern konnte man in Erinnerungen schwelgen oder sich auf den Urlaub einstimmen. Auf sizilianische Weine und Spirituosen konnte man ebenso zurückgreifen wie auf typische Kaffeespezialitäten.