nach oben
Besuchermagnet: Das Schlossbad in Wilferdingen zieht aus der Umgebung viel Publikum an. Foto: Seibel/PZ-Archiv
Besuchermagnet: Das Schlossbad in Wilferdingen zieht aus der Umgebung viel Publikum an. Foto: Seibel/PZ-Archiv
22.12.2017

Remchingen muss im Haushalt mit viel Geld für Freibad-Sanierung planen

Remchingen. Die Gemeinde Remchingen muss im Haushalt viel Geld für die Freibad-Sanierung einplanen. Der Saison 2018 steht aber wohl nichts im Weg – die Preise bleiben stabil.

Remchingen wird auch 2018 für bereits aufs Gleis gesetzte Projekte tief in den Staatssäckel greifen: Der dritte Teil der Ortsteilverbindungsstraße in Nöttingen sowie die Erweiterung des dortigen Hochwasserrückhaltebeckens schlagen mit jeweils 2,5 Millionen Euro zu Buche (ohne Zuschüsse). Die Arbeiten am neuen Rathaus verschlingen weitere zwei Millionen Euro. Unter den Top fünf der größten Stellen im rund 13 Millionen Euro großen Investitionsprogramm sind aber auch zwei Überraschungen: die Erweiterung der Grundschule in Nöttingen und die dringende Sanierung der Bäder. Aller Voraussicht nach steht dem Badespaß im Sommer aber nichts im Weg.

Das teilte Kämmerer Gerd Kunzmann, auch zuständig für das Hallen- und Schlossbad, in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Wichtige Untersuchungen stünden noch aus.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.