nach oben
01.11.2017

Remchinger Ortsbaumeister weist Vorwürfe zurück

Remchingen. Eine Personalfrage bewegte SPD-Gemeinderätin Antje Hill in der jüngsten Sitzung des Remchinger Gremiums. Sie konfrontierte Ortsbaumeister Udo Schneider, der wie berichtet Anfang Januar in die freie Wirtschaft wechselt, mit dem Gerüchten, dass er der Gemeinde den Rücken kehre, weil die Rathauskosten explodieren und er einen Job bei einer daran beteiligten Firma übernehme.

„Das stimmt natürlich nicht und wenn das jemand sagt, ist es eine böse Verleumdung“, so Schneider: Über 80 Prozent der Arbeiten für den Neubau seien bereits vergeben und nach wie vor liege die Gemeinde im Budgetrahmen, außerdem wechsle er nicht zu einem der am 13,7 Millionen Euro teuren Projekt beteiligten Unternehmen.