nach oben
Den Segen ins Haus brachten am Dreikönigstag die Remchinger Sternsinger. Foto: Zachmann
Den Segen ins Haus brachten am Dreikönigstag die Remchinger Sternsinger. Foto: Zachmann
09.01.2018

Remchinger Sternsinger sammeln über 7000 Euro für Kinderprojekt in Indien

Remchingen. „Gottes Segen für das neue Jahr – das wünscht euch die Dreikönigsschar“, klang es am Samstag durch die Straßen der Remchinger Ortsteile, wo sich nach der Heiligen Messe in der katholischen St. Peter- und Paul-Kirche die Sternsinger auf den Weg machten, um Segen in die Häuser und zu den Menschen zu bringen. „Wir freuen uns jedes Jahr auf die Sternsinger, deren Aktion für Menschen in aller Welt wir gerne unterstützen“, sagten beispielsweise Sabine und Andreas Ebel aus Singen über den Besuch der als Kaspar, Melchior und Balthasar verkleideten Freudenbringer, die mit der geweihten Kreide die Inschrift „20*C+M+B+18“ für das lateinische „Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“ anbrachten.

Einmal mehr bewies die Aktion, an der nicht nur einige evangelische Haushalte, sondern auch Sternsinger teilnahmen, den überkonfessionellen Zusammenhalt in der Gemeinde: „Ich sehe da keinen Unterschied“, stellte auch die als Caspar verkleidete Eloise Musragayi fest. Neben jeder Menge Süßigkeiten sammelten die Remchinger Sternsinger, die am heutigen Dienstag außerdem noch ins Rathaus kommen, insgesamt über 7000 Euro Spenden, die über das Kindermissionswerk in diesem Jahr armen Kindern in Indien zu Gute kommen. „Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und Haushalten für die überwältigende Unterstützung bedanken“, stellte am Sonntag Kerstin Rothweiler vom Organisationsteam fest.