nach oben
Hauptorganisator René Pintilie (rechts) gibt an der Strecke der Hightech-Anlage für das Publikum vielfältige Detailinformationen zu den kleine Flitzern und die aktuellen technischen Entwicklungen. Foto: Weber
Hauptorganisator René Pintilie (rechts) gibt an der Strecke der Hightech-Anlage für das Publikum vielfältige Detailinformationen zu den kleine Flitzern und die aktuellen technischen Entwicklungen. Foto: Weber
01.01.2017

Rennfieber in der Wasenhalle in Ittersbach

Das Interesse am Rennevent in Ittersbach jeweils zum Jahresende scheint ungebrochen. Mehr als 400 Besucher aus allen Altersklassen versuchten auch bei der bereits zwölften Neuauflage ihr Glück im Umgang am Steuerelement mit den kleinen Flitzern.

Der Motorradclub Ittersbach hatte zusammen mit „Pintilie Slotcars“ mit Sitz in Ittersbach in der Wasenhalle die mit 200 Metern weltweit größte sechsspurige Ninco-Rennbahn auf einer Fläche von 15 mal 27 Metern installiert. Unterstützt wurden sie dabei vom Slotcarclub Badenpower.

Verbaut wurden rund 2400 Streckenteile und für das Rennprogramm stand eine technisch ausgereifte Zeitmessung zur Verfügung. Das in dieser Form einmalige Rennspektakel bringt Ninco-Rennfreunde aus der ganzen Region nach Ittersbach. Sie konnten sich in vier Altersklassen vom bequemen Sessel in der Boxengasse aus messen. Wer allerdings zu schnell und zu ungestüm mit seinem im Maßstab 1 zu 32 gebauten Rennboliden unterwegs war, flog in einer der Haarnadelkurven aus der Strecke.

Die Sieger

Sieger in der Gruppe A (6 bis 9 Jahre) wurde Simon Egginger, Langensteinbach, vor Jonas Müller, Bruchsal, und Semaja Voye, Birkenfeld. In der Gruppe B (10 bis 14 Jahre) war Silas Metschurat, Ettlingen, vor Constantin Loacher, Waldbronn, und Noel Dennig, Ittersbach, erfolgreich. Die Gruppe C (15 bis 18 Jahre) gewann Leon Rieger, Ittersbach, vor Benjamin Tanner, Spielberg, und Laura Weber aus Straubenhardt. In der Gruppe D (19 bis 99 Jahre) war Frank Schüler, Frankfurt, vor Andy Rausch, Ittersbach, und Patrik Voye, Weipoldhausen, erfolgreich. Der Hauptpreis, ein Navigationsgerät, ging an Frank Schüler aus Frankfurt für die mit 33,466 Sekunden schnellste Tageszeit.

Der Erlös der Veranstaltung, die von zahlreichen Sponsoren getragen wird, kommt der Deutschen Leukämie-Forschungshilfe, Aktion krebskranke Kinder – Initiativkreis Ittersbach – zugute. Laut Hauptorganisator René Pintilie werden es in diesem Jahr immerhin 2500 Euro sein.