760_0900_126934_Enzkreis_stellt_Langzeitarbeitslose_ein_.jpg
EDV-Fachmann Andreas Mönk und Sozialdezernentin Katja Kreeb sind froh über die Zusammenarbeit.  Foto: Moritz 

Rettender Weg aus der Arbeitslosigkeit: So gibt der Enzkreis Menschen eine zweite Chance

Enzkreis. Jeden Morgen, wenn er die Tür öffnet und das Landratsamt betritt, erfüllt ihn Freude, sagt Andreas Mönk. Auch noch eineinhalb Jahre, nachdem ihm der Enzkreis eine zweite Chance auf dem Arbeitsmarkt gegeben hat. Sechs Jahre lang war der heute 60-Jährige ohne Anstellung. Er ist einer von fünf Menschen, denen der Enzkreis über das Teilhabechancengesetz aus einer Phase der verzweifelten Jobsuche geholfen hat. Fünf Jahre lang wird ihre Tätigkeit nun vom Bund bezuschusst. Auch andere Firmen in der Region haben sich daran beteiligt, rund 30 Menschen sind derzeit so beschäftigt, sagt Hartmut Schölch, Leiter des Jobcenters. „Wir wollten mit gutem Beispiel vorangehen“, so Sozialdezernentin Katja Kreeb.

Doch nicht nur für Mönk war der Job beim Enzkreis ein Gewinn, gleiches gilt für die Kreisverwaltung.

"Ich bin hier

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?