IMG_8698
Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens fuhr auf der Heimfahrt nach Tiefenbronn zufällig durch dichten Rauch gleich zum nächsten Einsatz.

Rettungswagen-Besatzung wird durch dichten Rauch auf Kaminbrand aufmerksam

Tiefenbronn. Eine einsatzreiche Nachtschicht hatte die Rettungswagen-Besatzung der DRK-Wache in Tiefenbronn von Donnerstag auf Freitag. Gegen 0.30 Uhr fuhr das Team gerade von Pforzheim zurück nach Tiefenbronn, als plötzlich am Ortseingang die Sicht durch Rauch stark vernebelt war.

„Wir fuhren langsam weiter und sind in die St. Sebastian Straße eingebogen, wo der Rauch herkam“, berichtet einer der DRK-Mitarbeiter. Dann seien ihm auch schon Leute entgegen gekommen: Zwei Erwachsene mit ihren drei Kindern und einem Hund.

Schnell bestätigte sich die Vermutung der Rettungswagenbesatzung, dass es sich wohl um einen Kaminbrand handeln muss. Während die Rettungskräfte die unverletzten Familienmitglieder in ihrem Fahrzeug betreute, alarmierte die zwischenzeitlich verständigte Integrierte Leitstelle die Freiwillige Feuerwehr Tiefenbronn und den dortigen DRK-Ortsverein. Die ehrenamtlichen Rotkreuzler kümmerten sich rund zwei Stunden um die Brandopfer, bis der Kaminfeger das Haus wieder freigegeben hatte.