nach oben
Die A8 im Enztal. Foto: PZ-Archiv
Die A8 im Enztal. Foto: PZ-Archiv
12.10.2017

Rodungen für den Ausbau der A8 im Enztal beginnen

Der eigentliche Ausbau der Autobahn im Enztal beginnt erst Ende 2018, aber das für die Verbreiterung der A8 auf sechs Spuren zuständige Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe startet dieser Tage Rodungsarbeiten. Bis 2021 müssen jährlich im Spätherbst weitere Flächen freigeräumt werden.

Um Platz für die Fahrbahnen zu schaffen, werden Gehölzbestände und Einzelbäume etappenweise in der Vegetationsruhe (jeweils 1. Oktober bis Ende Februar) bis zum 2021 gerodet, so der RP-Sprecher Uwe Herzel. Die Rodungsarbeiten im Herbst dieses Jahres und im Jahr 2018 seien nötig, um die Glasfaserleitungen sowie die Gasleitung zu verlegen und den Bau der neuen Bahnbrücke zu ermöglichen. Die Arbeiten beginnen Anfang kommender Woche beim Igelbach. Vor der Rodung seien die Bereiche artenschutzrechtlich begutachtet und freigegeben worden, sagt Herzel. Der Umfang der Rodung werde so gering wie möglich gehalten. Außerdem seien als Ausgleich umfangreiche Neupflanzungen vorgesehen.

Mehr zum Thema A8:

Unfallschwerpunkt auf A8 liegt zwischen Pforzheim-Süd und -Ost

Reiberei um mehr Lärmschutz an der A8

Weg geebnet für höhere Lärmschutzwälle an A8

Artikel: Verkehrsexperte der Polizei: Autobahnbrücke auf A8 böte mehr Sicherheit

Video: Unfallschwerpunkt A8 bei Pforzheim-Ost

Die A8 mitten im Dorf: Wurmberg trifft der Autobahn-Ausbau hart