nach oben
Weil er zum Landrat gewählt worden ist, wird Sebastian Rosenau das Amt des Bürgermeisters in Engelsbrand aufgeben. Foto: Meyer
Weil er zum Landrat gewählt worden ist, wird Sebastian Rosenau das Amt des Bürgermeisters in Engelsbrand aufgeben. Foto: Meyer
09.01.2018

Rosenau-Abschied aus Engelsbrand: Bürgermeisterstelle wird ausgeschrieben

Engelsbrand. Bastian Rosenaus Tage in Engelsbrand sind gezählt. Die Stelle für das Bürgermeisteramt wird in dieser Woche ausgeschrieben.

Als Bastian Rosenau die Sondersitzung des Engelsbrander Gemeinderats eröffnete, gab es fast keine Zeit für Wehmut. Doch die Zeit drängt. Engelsbrand braucht schnell einen neuen Bürgermeister, denn Rosenau wurde im Dezember zum Landrat des Enzkreises gewählt und tritt bereits am 1. Februar sein neues Amt an. „Der Zeitdruck ist im Sinne der Gemeinde, denn auch wenn ich Landrat bin, möchte ich, dass alles in Engelsbrand gut weiterläuft. So ein Ort wächst einem ans Herz“, unterstrich Rosenau. Nun schreiten Verwaltung und Rat schnell zur Tat. Bereits am kommenden Freitag, 12. Januar, wird die Stelle des Bürgermeisters im Staatsanzeiger von Baden-Württemberg ausgeschrieben. „Die Stelle des hauptamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Engelsbrand (4400 Einwohner) ist infolge der Wahl des derzeitigen Stelleninhabers zum Landrat neu zu besetzen,“ wird es in der Anzeige heißen. Die Einreichungsfrist für Bewerbungen startet am Samstag, 13. Januar, und endet am Montag, 26. Februar, um 18 Uhr.

„Engelsbrand bietet optimale Rahmenbedingungen für Bewerber. Es ist eine attraktive Stelle, ein toller Ort und Gemeinderat“, so Rosenau. Die Kandidaten sollen sich bei einer Bewerbervorstellung in allen drei Ortsteilen präsentieren. Dies wird am Montag, 5. März, in Grunbach, am Mittwoch, 7. März, in Salmbach und am Freitag, 9. März, in Engelsbrand der Fall sein. Gewählt wird am Sonntag, 18. März. Der Termin für eine eventuelle Neuwahl ist Sonntag, 8. April. Wer damit gerechnet hat, dass es eine große Verabschiedung des bisherigen Stelleninhabers und künftigen Landrats Bastian Rosenau mit Bürgern geben wird, hat sich getäuscht. „Eine große Verabschiedung ist nach zehneinhalb Jahren nicht angemessen, eine kleine mit Gemeinderat und Personal reicht völlig aus“, so Rosenaus bescheidener Wunsch, der am Donnerstag, 25. Januar, seine letzte Gemeinderatssitzung leiten wird.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.