nach oben
03.01.2016

Rückblick auf nervenaufreibende Feuerwehreinsätze

Enzkreis/Königsbach-Stein. Mit wie vielen unterschiedlichen Themen sich die Feuerwehr in den vergangenen Monaten beschäftigt hat, wurde bei der Jahresfeier der Vereinigung ehemaliger Kommandanten des Enzkreises deutlich. Deren Obmann Bernhard Benz begrüßte zahlreiche Gäste. In einem Jahresrückblick erinnerte Benz an die zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen der Vereinigung, die derzeit 65 Mitglieder zählt. Er verwies auf die Jubiläumsfeier in Neulingen, die man anlässlich des 25-jährigen Bestehens in „einem würdigen kleinen Rahmen“ auf die Beine gestellt habe.

Voll des Lobes für die Jubiläumsfeier war auch der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Markus Haberstroh, der auf die organisatorischen Veränderungen im Feuerwehrverband zu sprechen kam. „Es ist derzeit viel im Umbruch“, sagte er. Als Beispiel für bereits umgesetzte Ideen führte er den neu gegründeten Stammtisch für Kommandanten an. In naher Zukunft wolle man zudem beim Thema „Löschblatt“ Änderungen vornehmen und den Kreisfeuerwehrtag in Sternenfels etwas familienfreundlicher gestalten.

Kreisbrandmeister Christian Spielvogel sagte, das zurückliegende Jahr sei besonders lebhaft gewesen. Ein wichtiges Thema sei dabei auch für die Feuerwehr die Unterbringung von Flüchtlingen gewesen. Der Kreisbrandmeister erinnerte an Einsätze der Feuerwehr, von denen einige besonders im Gedächtnis bleiben werden. So wie der Garagenbrand in Illingen, bei dem in Folge einer Verpuffung ein Mitglied der Feuerwehr an seinen schweren Verletzungen gestorben war. Auch der Brand in der geplanten Asylunterkunft in Remchingen habe die Feuerwehr beschäftigt. Der Brand auf dem Golfplatz in Königsbach, der Säurezwischenfall in Birkenfeld und der Chemieunfall in Wimsheim seien weitere Beispiele für aufsehenerregende Einsätze.

Obmann Bernhard Benz verlieh Spielvogel die silberne Ehrenmedaille für die gute Zusammenarbeit. Die Medaille in Bronze erhielt Königsbach-Steins Feuerwehr-Kommandant Andreas Groß. Ehrenmitglied Willi Schmidt bekam ein Ehrenglas, er gehört zu den Gründern der Vereinigung ehemaliger Kommandanten und hat diese in den ersten 18 Jahren geleitet.