nach oben
30.03.2016

Rücksicht auf Naturschutz führt zu Verzicht auf weiteren Bauabschnitt im Neulinger Gemeinderat

Damit der Einkaufsmarkt in Bauschlott neu ausgerichtet und vergrößert werden kann, muss die dortige Anlage des Tennisclubs Neulingen verlegt werden. Nachdem man von der ursprünglichen „Sportstättenplanung Neulingen“ abgekommen ist, beschloss der Gemeinderat im Herbst vergangenen Jahres die Aufstellung des Bebauungsplanes „Kändel“.

Dabei wurden die Tennisanlagen als Bauabschnitt I und eventuell spätere Sportplätze als Bauabschnitt II bezeichnet. Bei der frühzeitigen Bürgerbeteiligung im Verwaltungszentrum Neulingen wurden beispielsweise artenschutzrechtliche Bedenken vorgetragen sowie mögliche Lärmimmissionen angesprochen.

Der Standort „Kändel“ wurde bereits seit 2010/2011 mit den Behörden diskutiert. Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass das dortige FFH-Gebiet mit der Typart „Magere Flachlandwiese“ Probleme bereiten könnte. Nach Prüfung vieler naturschutzrechtlicher Komponenten durch Experten kommt das Stadtplanungsbüro Gerhardt aus Karlsruhe zu dem Schluss, dass für das Bebauungsplanverfahren die Planreduzierung auch ganz deutlich gemacht werden soll. Es soll keinen Bauabschnitt II mit den anderen Sportanlagen mehr geben. Der Gemeinderat hat nach eingehender Beratung, die Reduzierung des Bebauungsplanbereiches auf den „Bebauungsplan Kändel“ mit der geplanten Tennisanlage beschlossen.