nach oben
Rülke will im Enzkreis das FDP-Landesergebnis übertreffen © dpa
07.01.2011

Rülke will im Enzkreis das FDP-Landesergebnis übertreffen

ENZKREIS. Ehrgeizige Ziele hat der Vorsitzende der baden-württembergischen FDP-Landtagsfraktion bei der Landtagswahl am 27. März: Enzkreis-Abgeordneter Hans-Ulrich Rülke will das Landesergebnis in seinem Wahlkreis deutlich übertreffen. Zu seinem persönlichen Wahlkampfauftakt in einem Pressegespräch in Niefern sagte er an diesem Freitag selbstbewusst: "Ich traue mir zu, dass ich ein deutlich besseres Ergebnis erreiche als die Landes-FDP.

Bildergalerie: Hans-Ulrich Rülke - Momentaufnahmen

Bildergalerie: Rülke und Mappus: Männerfreundschaft in der Politik

Ich denke, dass ich meinen Vorsprung gegenüber der letzten Wahl 2006 noch ausbauen werde." Damals lag Rülke im Enzkreis mit 13,9 Prozent um 3,2 Prozentpunkte über dem Landesdurchschnitt der Liberalen. Über die Zweitauszählung schaffte er im Regierungsbezirk Nordbaden erstmals den Einzug ins Landesparlament. Eine Prognose für die FDP wollte der Fraktionschef dennoch nicht wagen: "Wir werden irgendwo zwischen 4 und 18 Prozent liegen." Rülke versicherte, dass er nicht in der Bundespolitik mitmischen wolle: "Ich strebe keine Funktion in der Bundespolitik auch, auch nicht den Parteivorsitz."

Zahlreich ist die FDP-Prominenz, die Rülke im Wahlkampf unterstützen will: Zwischen 22. Januar und 23. März sollen unter anderem die Bundesminister Dirk Niebel, Rainer Brüderle und Phlipp Rösler zu Auftritten nach Pforzheim oder in den Enzkreis kommen. Bundesaußenminister und FDP-Chef Guido Westerwelle wird dagegen die Region nicht mehr besuchen, nachdem er einen Tag vor dem Dreikönigstreffen der Liberalen in Nagold zu Gast war.

Verstärkt setzt Rülke auf Hausbesuche. 2006 habe er an 6000 bis 7000 Haustüren geklingelt und Kochlöffel verschenkt. Diesmal liefert er die Nudeln dazu mit dem Aufkleber: "Qualität überzeugt."

Leserkommentare (0)