nach oben
Magnet für Besucher aus nah und fern: das Klosterfest Maulbronn. Und die alte Abtei hat selbst etwas zu feiern. Seit 25 Jahren trägt sie nun den Titel Unesco-Weltkulturerbe. Foto: PZ-Archiv
Magnet für Besucher aus nah und fern: das Klosterfest Maulbronn. Und die alte Abtei hat selbst etwas zu feiern. Seit 25 Jahren trägt sie nun den Titel Unesco-Weltkulturerbe. Foto: PZ-Archiv
Die Seele baumeln lassen: Mit einem kühlen Viertele bei heißer Sonne lockt das Weinblütenfest in die Kelterner Weinberge. In diesem Jahr bereits zum 20. Mal. Foto: Meyer
Die Seele baumeln lassen: Mit einem kühlen Viertele bei heißer Sonne lockt das Weinblütenfest in die Kelterner Weinberge. In diesem Jahr bereits zum 20. Mal. Foto: Meyer
2018 gehen die Sportler beim zweiten Triathlon in Mühlacker wieder an ihre Grenzen. Foto: Ripberger
2018 gehen die Sportler beim zweiten Triathlon in Mühlacker wieder an ihre Grenzen. Foto: Ripberger
09.01.2018

Runde Geburtstage und noch viel mehr im Enzkreis

2018 werden in den Enzkreisgemeinden etliche Jubiläen gefeiert. Auch kommunalpolitisch ist einiges los. Die PZ hat das Wichtigste gesammelt.

Eisingen: Die allermeisten Bürger aus der Gemeinde dürften in der örtlichen Grundschule die Schulbank gedrückt haben. Um in Erinnerungen zu schwelgen dürfte das 50-jährige Jubiläum ein angemessener Anlass sein. Das wird laut Bürgermeister Thomas Karst vermutlich im Rahmen der Schulhofhocketse am 20. Juli gefeiert. Für die Bildung der noch jüngeren Eisinger soll laut dem Rathauschef zudem die evangelische Kindertagesstätte Ende des Jahres fertig gebaut werden.

Engelsbrand: Lange hat die Gemeinde gesucht und diskutiert. In diesem Jahr soll mit dem Bau des zentralen Feuerwehrhauses am Kreisverkehr zwischen den Teilorten Engelsbrand, Salmbach und Grunbach begonnen werden. Ein weiteres Thema, das die Schwarzwaldgemeinde laut Noch-Bürgermeister Bastian Rosenau 2018 umtreiben wird: Die Wahl seines Nachfolgers – der langjährige Rathauschef ist ab Februar Landrat des Enzkreises.

Keltern: Viele Veranstaltungen gibt es auch in der Kommune im westlichen Enzkreis. Wie es sich für eine Weinbaugemeinde gehört, sind für Bürgermeister Steffen Bochinger unter anderem das Weinblütenfest am 10. Juni, der Weinwandertag am 9. September sowie das Weinfest mit der Wahl der Weinkönigin am selben Wochenende Höhepunkte. Für viele Bewohner in Nähe der Gewässer sicherlich erfreulich: Die Detailplanungen für den Hochwasserschutz sollen weiter angegangen werden, so Bochinger.

Königsbach-Stein: Seit 20 Jahren hält der Freundeskreis Königsbach-Steiner Geschichte die Erinnerung an die Vergangenheit in der Gemeinde aufrecht – und ist somit laut Bürgermeister Heiko Genthner eine große Bereicherung. Gefeiert wird dies mit einer Ausstellung am 10. Juni im Vereinshaus. Nachdem Stein im vergangenen Jahr sein 20. Dorffest feiern konnte, ist Königsbach 2018 an der Reihe. Der Stadtbahnhaltepunkt dort soll laut Genthner ab Mai barrierefrei ausgebaut werden.

Maulbronn: Die Klosterstadt ist für ihre alte Abtei bekannt. Seit 1993 trägt der Titel Unesco-Weltkulturerbe ein großes Stück dazu bei. 25 Jahre steht das Kloster nun auf der Liste. Groß gefeiert wird dies laut Bürgermeister Andreas Felchle witterungsbedingt jedoch erst im Frühjahr nächsten Jahres. In seine Jubiläumssaison starten ab 26. Februar 2018 auch die Klosterkonzerte Maulbronn. 50 Jahre gibt es die musikalischen Höhepunkte in der Stadt schon. Als großes Ziel hat Rathauschef Felchle unter anderem auch die Pläne zur Entschlammung und Sanierung des Tiefen Sees ausgegeben, der neben dem Kloster Dreh- und Angelpunkt in dem Städtchen ist.

Mönsheim: Der Paulinensee wird seiner Bezeichnung momentan nicht wirklich gerecht. Vor fünf Jahren musste er im Zuge von Bauarbeiten am dortigen Damm Wasser lassen. Seitdem liegt er brach. „Ich hoffe und wünsche sehr, dass im Sommer oder Herbst in der Presse zu lesen sein wird: ,Die Mönsheimer haben ihren See zurück!‘“, so Bürgermeister Thomas Fritsch. Ein weiterer Höhepunkt in seiner Gemeinde ist laut dem Rathauschef das 50-jährige Jubiläum der Appenberggrundschule das am 15. und 16. Juni gefeiert wird.

Mühlacker: Große Kreisstadt, viele Höhepunkte: Am 26. Januar schenken auf dem ersten Glühweinfest neun Örtliche Weingüter heiße Tropfen aus. Der Mühlacker Frühling verbreitet dann vom 4. bis 6. Mai unter anderem mit „Fools Garden“ gute Stimmung. Für Sportliche gibt es am 5. Mai zudem den Mahle-Stadtlauf, am 22. Juli dann die zweite Auflage des Triathlons in der Senderstadt. Kurz darauf, am 27. Juli, wird dann auf dem Weinfest wieder gekeltertem Rebensaft gefrönt, schreibt die städtische Pressestelle. Künstler kommen bei der Kunstnacht am 15. September voll auf ihre Kosten. In der Adventszeit lockt der verkaufsoffene Abend am 14. Dezember auch mit Musik in die Innenstadt.

Neuenbürg: Die Enztalbahn wird 150 Jahre alt. Und das feiert auch die Stadt an der Enz, wo der Jubiläumszug am 10. Juni auf seiner Strecke von Pforzheim nach Bad Wildbad ebenfalls Station macht. Ein Ereignis das verbindet, ist auch die Städtepartnerschaft mit dem französischen Sainte Maxine bei Saint-Tropez, die sich 2018 zum 25-mal jährt. Etwas länger besteht der Teilort Dennach. Der feiert seine 650-Jahr-Feier vom 21. bis 23. September mit einem großen Fest.

Neuhausen: Für den Männergesangverein Germania Schellbronn wird 2018 ein besonderes Jahr. Dann steht nämlich das 130-jährige Bestehen der musikalischen Gemeinschaft an, heißt es aus dem Rathaus. Gefeiert wird am 9. Juni in der Schwarzwaldhalle in Schellbronn. Und in der Faschingszeit ist die Feierlaune in der Fastnachtshochburg sowieso immer groß.

Sternenfels: In der nördlichsten Gemeinde des Enzkreises lockt das Straßenfest am 21. und 22. Juli die Menschen in die Ortsmitte. Für Bürgermeister Werner Weber ist auch die Veranstaltungsreihe Genussscheune im Ortsteil Diefenbach ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender. Dort werden dem Verbraucher bei verschiedenen Events regionale Produkte näher gebracht. Die Termine werden noch bekannt gegeben. Auf der politischen Agenda steht laut Weber auch unter anderem der Bau des Seniorenwohnheims „Haus Zion“.

Straubenhardt: 2018 steht das 650-jährige Ortsjubiläum von Schwann an. Gefeiert wird dies am letzten Juniwochenende, 22. Juni bis 24. Juni. Und auch im Teilort Conweiler steht ein Fest an: Schon am 14. Januar gibt es anlässlich des 200. Geburtstags des bekannten Amtsrichters Wilhelm Ganzhorn eine Feierstunde im Vereinszimmer der Straubenhardthalle. Los geht’s dort um 11 Uhr. Eine Woche später, am 21. Januar ebenfalls ab 11 Uhr, dürfen die Bürger bei der Jahresauftaktveranstaltung in der Turn- und Festhalle Feldrennach ihre Meinung zur Agenda 2018 kundtun.

Tiefenbronn: Andernorts bereits Tradition veranstaltet Tiefenbronn am 14. Januar um 16 Uhr zum ersten Mal einen Bürgerempfang in der Gemmingenhalle. Dort wird ein Rück- und Ausblick gegeben, mit Musik gefeiert und verdiente Bürger und Gruppierungen werden geehrt. Zudem wird auch der berühmteste Sohn der Gemeinde gefeiert. Zum 260. Geburtstag wird dem europaweit bekannten Hirnforscher Franz Joseph Gall laut Bürgermeister Frank Spottek im Frühjahr eine Ausstellung im Bürger- und Kulturhaus Rose gewidmet.

Wiernsheim: Der Name Pinache verrät es bereits. Der Wiernsheimer Teilort war vor über dreihundert Jahren Zuflucht für französisch-stämmige Waldenser. Dort steht nicht nur die älteste Waldenserkirche, dort findet am 15. und 16. September auch der Deutsche Waldensertag statt, an dem unter anderem viel über die Glaubensgemeinschaft zu erfahren sein wird. Für die Sportschützen Wiernsheim ist 2018 der 11. November ein besonderes Datum: Dann feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen.

Wimsheim: Auf das Straßenfest muss man sich in der Heckengäu-Gemeinde noch etwas gedulden. Die Vereine präsentieren sich am 14. und 15. Juli. Doch für Rathauschef Mario Weisbrich ist der Termin „immer herausragend“. Zu feiern hat auch das Akkordeon Orchester: das 50-jährige Bestehen. Aus Sicht Weisbrichs sind die bestimmenden kommunalpolitischen Themen zudem die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses sowie die Gestaltung der neuen Ortsmitte.