nach oben
Auch am Samstag herrschte tolle Stimmung beim Happiness-Festival. © Hegel
14.07.2013

Runde zwei des Happiness-Festivals lockt Massen an

Runde zwei des Happiness Festivals bei traumhaftem Wetter in Straubenhardt-Schwann. Gemütlich auf der Wiese liegen oder doch vor die Bühne? Das wahr wohl die einzige größere Entscheidung, die die Besucher am Samstag treffen mussten. Leicht gemacht haben es die Bands ihnen nicht. Im Gegenteil: Sie haben alles gegeben, um die Leute aus ihren Hängematten und Campingstühlen zu locken.

Bildergalerie: Runde zwei des Happiness-Festivals lockt Massen an

Mittags 14 Uhr auf dem Campingplatz: Bei den meisten ist die Stimmung noch ruhig. Gemütlich sitzen sie in ihren Stühlen oder auf dem Gras und trinken das ein oder andere Bierchen. Einige haben schlecht geschlafen. Es war kalt und irgendwo lief die ganze Nacht Musik. Trotz alldem wird die Stimmung immer besser und immer mehr finden den Weg aufs Festivalgelände.

Bildergalerie: Bilder vom Happiness-Festival 2013

Abwechselnd Rock (The Jerks, Heisskalt, Emil Bulls) und Hip.Hop/Reggae (Ahzumjot, Ohrbooten, Frittenbude, Gentleman) sorgen hier für ordentlich Stimmung. Positiv überrascht ist der 18-Jährige Marcel Rapp: „Das Ganze ist unerwartet groß. Trotzdem ist alles top organisiert. Die Preise sind gut und es gibt sogar Döner. Was will man mehr?“ Auch die Helferin Letizia Spankowski (22) hat ihren Spaß, obwohl der Job hinter der Theke ganz schön stressig war. „Da versuchen viele 15-Jährige Bier abzugreifen, aber durch die Bändchen ist das gut geregelt.“

Wieder war das Happiness 2013 wie seine Vorgänger ein voller Erfolg. Von der Stimmung auf dem Campingplatz bei diversen Trinkspielen, über den „Chill-out“-Bereich am sonnigen Hang, bis vor die Bühne, wo unter den Massen der Staub aufwirbelt. Das neue Gelände schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte des Festivals auf und der Start dabei ist gelungen.

Auch die Pforzheimer Polizei zeigt sich mit dem Verlauf des Festivals an seiner neuen Örtlichkeit zufrieden. Insgesamt seien am Wochenende knapp 100 Einsatzkräfte vor Ort gewesen, allerdings sei es weitestgehend ruhig geblieben. 17 Personen mussten wegen zu viel Alkohol vom DRK behandelt werden. An beiden Tagen war die Veranstaltung ausverkauft, 5000 Gäste versammelten sich sowohl am Freitag als auch am Samstag auf dem Gelände.