nach oben
Den neuen Bauhof in Kieselbronn begutachteten unter anderem der stellvertretende Bürgermeister Rolf Kugele (ab Dritter von links), die SPD-Landtagskandidatin Annkathrin Wulff, SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel, Bürgermeister Heiko Faber, Ersatzkandidatin Julika Bauer und SPD-Landtagskandidat Thomas Knapp. Foto: Roller
Den neuen Bauhof in Kieselbronn begutachteten unter anderem der stellvertretende Bürgermeister Rolf Kugele (ab Dritter von links), die SPD-Landtagskandidatin Annkathrin Wulff, SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel, Bürgermeister Heiko Faber, Ersatzkandidatin Julika Bauer und SPD-Landtagskandidat Thomas Knapp. Foto: Roller
09.11.2015

SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel in Kieselbronn

Der Herbst zeigte sich mit Temperaturen nahe der 20-Grad-Marke und herrlichem Sonnenschein von seiner besten Seite, als der Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag Claus Schmiedel zusammen mit den Landtagskandidaten Annkathrin Wulff und Thomas Knapp der Gemeinde Kieselbronn einen Besuch abstattete.

Nachdem Bürgermeister Heiko Faber im Rathaus zunächst einige einführende Worte zur Gemeinde verloren und man sich ins Goldene Buch eingetragen hatte, nutzten zahlreiche Bürger bei einem kurzen Spaziergang durch den Ort die Gelegenheit, die drei Politiker kennenzulernen. Erste Station war der Neubau des kommunalen Bauhofs am Ortsrand, in dem auch der Ortsverein des Roten Kreuzes ein neues Domizil erhalten soll. Wie Bürgermeister Faber informierte, sei geplant, in der neu entstehenden Halle Einsatzfahrzeuge und Schutzausrüstung unterzustellen. Dem Bauhof bietet das Gebäude die Möglichkeit, seinen Fuhrpark abzustellen und Kleingeräte zu lagern. Es sollen auf dem Areal zudem ein Waschplatz, Schüttboxen und ein Dieseltank für den Fall eines Stromausfalls entstehen.

Durch den Neubau am Ortsrand wird innerorts auf dem alten Bauhofgelände eine Fläche von rund zwölf Ar frei, für die eine Bebauung mit barrierefreien Wohnungen geplant ist. Ein großer Vorteil des neuen Standortes liege darin, dass es keine Wohnbebauung in unmittelbarer Nähe gebe, sagte Faber. „Das neue Gelände fügt sich harmonisch ins Gesamtbild ein“, betonte der Schultes.

An der örtlichen Grundschule erzählte Leiterin Carolin Krauth aus dem Schulalltag. Derzeit werden dort rund 125 Kinder in acht Klassen unterrichtet. Die Versorgung mit Lehrkräften sei gut, man könne sogar eine Sprachförderung für Flüchtlingskinder anbieten. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.