101541048
Wie das Amt für Nachhaltige Mobilität des Enzkreis mitteilt, wird die bestehende Amphibienschutzanlage saniert und erweitert, sodass sieben neue Kleintiertunnel auf einer Länge von rund 300 Metern angelegt werden.  Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa 

Sanierung der Amphibienschutzanlage: Bauarbeiten zwischen Ersingen und Ersinger Kreuz beginnen nach Ostern

Kämpfelbach. Am Dienstag nach Ostern, also ab 14. April, beginnen die Arbeiten für den Bau und die Sanierung der Amphibienschutzanlage entlang der K 4538 zwischen Kämpfelbach-Ersingen und dem Ersinger Kreuz. Wie das Amt für Nachhaltige Mobilität des Enzkreis mitteilt, wird die bestehende Amphibienschutzanlage saniert und erweitert, sodass sieben neue Kleintiertunnel auf einer Länge von rund 300  Metern angelegt werden. Diese dienen Fröschen und anderen Kleintieren zum gefahrlosen Queren der Fahrbahn.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich elf Wochen dauern. Für die Durchführung der Arbeiten wird in den ersten drei Wochen eine Vollsperrung des Fahrzeugverkehrs erforderlich. Die anschließenden Arbeiten bis etwa Ende Juni sind mit nur geringen Eingriffen in den Straßenverkehr möglich.

Umleitung eingerichtet

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt ab dem Ersinger Kreuz über die B10 nach Pforzheim und Ispringen nach Ersingen beziehungsweise ab dem Ersinger Kreuz über Wilferdingen, Königsbach, Bilfingen nach Ersingen. Der Verkehr von Ersingen kommend zum Ersinger Kreuz wird in Gegenrichtung umgeleitet.

Die Baukosten für die Amphibienschutzanlage belaufen sich auf etwa 620.000 Euro, wobei das Land dafür aus dem  Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt einen Zuschuss von 200.000 Euro gewährt. Das Amt für Nachhaltige Mobilität bittet um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen Behinderungen.