nach oben
Laut Hundehalterin sollte er nichts tun, in der Praxis sah es dann aber so aus, dass der Schäferhund (Symbolbild) der noch unbekannten Frau in Keltern einen Radfahrer attackiert und gebissen hat.
Laut Hundehalterin sollte er nichts tun, in der Praxis sah es dann aber so aus, dass der Schäferhund (Symbolbild) der noch unbekannten Frau in Keltern einen Radfahrer attackiert und gebissen hat. © Symbolbild: dpa
07.10.2014

Schäferhund beißt Radfahrer - Halterin kümmert sich nicht darum

Keltern. Eine unerfreuliche Begegnung mit einem offensichtlich aggressiven Schäferhund hatte ein 77-Jähriger am Montag um 19.15 Uhr in Keltern. Der Mann schob auf dem Weiler Weg sein Fahrrad von Ellmendingen in Richtung Weiler, als er plötzlich von dem freilaufenden Schäferhund angegriffen und verletzt wurde. Die Hundehalterin entfernte sich mit dem Hund, ohne sich näher um das Bissopfer zu kümmern.

Als der 77-Jährige vom Schäferhund attackiert wurde, versuchte der Mann mit Hilfe seines Fahrrads das Tier abzuwehren. Die mutmaßliche Halterin des Hundes, eine etwa 40-jährige Frau, die von einem Jungen und einem Mädchen im Alter von 10 bis 12 Jahren begleitet wurde, rief dem Mann zu, dass der Hund nichts tun würde. Der Schäferhund hatte da wohl nicht richtig zugehört oder sein Frauchen nicht verstanden, denn als der 77-Jährige nach dem Zuruf der Frau mit seinem Rad davonfahren wollte, biss ihn der Vierbeiner in die Hand.

Obwohl der Hund seinem Opfer erhebliche Verletzungen zugefügt hatte, tat die Frau den Vorfall als Nichtigkeit ab und kümmerte sich nicht weiter um die Schadensregulierung oder die Schmerzen des Mannes. Sie stieg in ihr Auto und fuhr mit Kindern und dem bissigen Vierbeiner in Richtung Ellmendingen davon.

Wer den Vorfall beobachtet hat oder Hinweise auf die Hundebesitzerin geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neuenbürg, Telefon (07082) 79120, in Verbindung zu setzen.

Leserkommentare (0)