nach oben
Umrahmt von seinen Einsatzwagen (im Hintergrund), die besichtigt werden konnten, fand die „Schafhaushocketse“ des DRK-Ortsvereins Kieselbronn auf dem gleichnamigen Platz in der Ortsmitte statt. Foto: Martin Schott
Umrahmt von seinen Einsatzwagen (im Hintergrund), die besichtigt werden konnten, fand die „Schafhaushocketse“ des DRK-Ortsvereins Kieselbronn auf dem gleichnamigen Platz in der Ortsmitte statt. Foto: Martin Schott
08.09.2017

Schafhaushocketse lockt viele Besucher nach Kieselbronn

Kieselbronn. Tief verwurzelt im öffentlichen Leben der Gemeinde ist der Ortsverein Kieselbronn des Deutschen Roten Kreuzes. Hoch geschätzt wird die ehrenamtliche Arbeit der Frauen und Männer, etwa bei den Erste-Hilfe-Einsätzen im Rahmen des Projektes „Helfer vor Ort“. Aber auch als hervorragender Gastgeber bei seinen Festen ist der DRK-Ortsverein bekannt und entsprechend gut sind diese besucht. Ganz besonders war dies nun der Fall bei der „Schafhaushocketse“, auf dem Schafhausplatz mitten in Kieselbronn.

„Ich glaube, so viele Gäste hatten wir nun doch noch nie“, freute sich Marcus Klemm, der Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins. Ein mächtiges Zugpferd sind die leckeren Speisen der DRK-Küche, allen voran die traditionellen handgemachten „Kieselbronner DRK-Maultaschen“, die sich im Laufe der Jahre zu einem kulinarischen Geheimtipp entwickelt haben. Dabei gilt: Auf die Füllung kommt es an, und dieses Rezept von Tonya Klemm ist natürlich ein Geheimnis und wird es auch bleiben. Aber die 1082 Stück Maultaschen, die die Helfer hergestellt hatten, gingen weg wie die warmen Semmeln. In diesem Jahr neu: Maultaschen-Fans konnten erstmals auch tiefgefrorene Portionen zu zwei, vier oder sechs Stück erwerben und für den späteren Genuss in die Tiefkühltruhe legen. Für die jungen „Hocketse“-Besucher gab es ebenfalls allen Grund zur guten Laune: Ist eine Hüpfburg an sich schon ein ziemlicher Garant für Spaß, so gilt das umso mehr für die neue Hüpfburg des DRK-Kreisverbandes in Gestalt eines Krankenwagens, die jetzt erstmals in Kieselbronn zum Einsatz kam.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.