nach oben
Zoe Volkert aus Schömberg (links) und Stefan Umlauf aus Pforzheim (rechts) lassen sich von Kartbahn-Betreiber Werner Drollinger die technischen Feinheiten erklären.
Die PZ-Leser und ihre Begleitung sind bereit für den Tempo-Kick auf der Ellmendinger Kartbahn „Speed“. Wie die Zeiten der Umläufe gezeigt haben, waren darunter auch einige pfeilschnelle Motorsport-Talente. Fotos: Ketterl (3), Hepfer (3)
Start frei für das große „Schau mal, wo du lebst!“-Rennen: Gedränge herrschte auf der „Speed“-Bahn nur in der ersten Runde. Das Fahrerfeld zerstreute sich in Windeseile.
11.08.2015

Schau mal: Mit Bleifuß um die engen Kurven

Bei der PZ-Sommeraktion „Schau mal, wo du lebst“ geben PZ-Leser auf der Ellmendinger Kartbahn „Speed“ kräftig Gas. Egal, ob jung oder alt: Jeder verfällt dem Rausch der Geschwindigkeit.

Bildergalerie: Schau mal: Kartfahren in Ellmendingen

Es hat nicht lange gedauert, bis sämtliche Hemmungen gefallen sind und im Rennen nur noch eine Sache zählte: Wer ist der Schnellste? Auch die rund 30 PZ-Leser waren gegen den Tempo-Virus nicht immun und ergaben sich gestern auf der Ellmendinger Indoor-Kartbahn „Speed“ nach und nach dem Rausch der Geschwindigkeit. Röhrende Motoren, quietschende Reifen und der leichte Duft nach Gummi-Abrieb gehörten in Ellmendingen für alle Beteiligten zum Programm. Und nach jeder Runde auf der 400 Meter langen Strecke, die sich über zwei Hallenkomplexe erstreckt, wurden die Hobby-Rennfahrer ein bisschen mutiger und schneller. Einer, der den Bogen ganz schnell raus hatte, war Yannik Volkert aus Schömberg. Schon im ersten Durchgang legte der 18-Jährige ein 37er-Rundenzeit vor und erzielte im zweiten Durchgang – mit Bleifuß auf dem Gaspedal – ebenfalls den Bestwert von 36,40 Sekunden. Kein Wunder, denn das Talent muss wohl in der Familie liegen. Zumal auch Vater Alexander, Mutter Stefanie und Schwester Zoe (15) flott unterwegs waren.

„Man muss sich vor allem beim Anfahren der engen Kurven konzentrieren. Ansonsten gilt, Spaß haben und ordentlich Gas geben“, betont Zoe Volkert. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.