nach oben

Schau mal, wo du lebst

Beim Kartfahren ist höchste Konzentration gefragt.
Gruppenbild der Schau-mal-Teilnehmer bei der Speed Indoor Kartbahn im Ellmendinger Gewerbegebiet „Unter Bruch“: Die Start-Ziel-Konstruktion wird übrigens demnächst erneuert und auch sonst gibt es viele Neuigkeiten. Rechts im Bild: Speed-Geschäftsführer Stephan Bärtl. Fotos: Meyer
Streckenposten Nils Ellerbrock aus Ellmendingen behält stets die Übersicht.
01.08.2018

„Schau mal, wo du lebst“: Speed und Spaß auf der Kartbahn in Ellmendingen

Keltern-Ellmendingen. Die Sicherheit auf der Kartbahn ist ein entscheidender Faktor. Das bekommt auch der PZ-Fotograf zu spüren. Der hat ein tolles Motiv erspäht und steht – wohlgemerkt in einer Fahrerpause – auf der Bahn. Doch das geht gar nicht.

Schließlich könnte sich einer der noch laufenden Karts verselbstständigen. Auch bei der Helmpflicht kennt Bärtl kein Pardon. Zuerst die Sturmhaube aufsetzen, dann den Helm. Und – bitte – nicht umgekehrt, was auch schon vorgekommen sei. Erneut grinsen einige im Publikum.

Bildergalerie: Schau mal, wo du lebst - Kartspaß in Keltern

Schau-mal in der Kartbahnhalle an der Bunsenstraße 5 im Ellmendinger Gewerbegebiet „Unter Bruch“ gehört seit vielen Jahren zu den bewährten Rennern der PZ-Ferienaktion: auch und gerade, weil die schweißtreibende Aktion einem viel abverlangt. Ohne Fleiß, kein Preis. Auch am Mittwochmittag gab es wieder viele glückliche und zufriedene Gesichter. Und das freut Bärtl als früheren Betriebsleiter der alten Betreiber-KG und heutigen Geschäftsführer der neuen Speed Indoor Kartbahn GmbH naturgemäß ganz besonders.

Anfang Mai hatte der Nöttinger die Geschäfte mit seinem eigenen Unternehmen übernommen. Erste Änderungen lassen sich bereits erkennen. Vom 6. bis 21. August wird der Bahnverlauf geändert. Ab 22. August könne man das neu geschaffene Streckenlayout ausprobieren, das dann an Länge gewonnen haben werde, verspricht Bärtl. Stammkunden werde der Umbau sofort ins Auge stechen: „Er wird extrem ausfallen.“ Im Übrigen werde ein Renn-Tower aufgebaut und die Boxengasse werde neu konfiguriert. Mit neuen Karts sowohl für die Erwachsenen als auch die Kinder könne zeitnah gerechnet werden, unterstreicht Bärtl. Nicht zuletzt arbeite man an einem neuen Zeitmesssystem. Eines ist sicher: Für die Gäste war es am Mittwochmittag wieder eine aufregende Zeit.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs. Weitere Informationen zur Kelterner Kartbahn im Internet unter: www.speed-kart.de