nach oben
Vor einem Jahr wurde der Umzug in Schellbronn wegen eines Sturms abgesagt. In den Buden wurde dennoch gefeiert, viele sammelten Spenden für den gebeutelten Narrenbund Schellau.  Foto: Ketterl, Archiv
Vor einem Jahr wurde der Umzug in Schellbronn wegen eines Sturms abgesagt. In den Buden wurde dennoch gefeiert, viele sammelten Spenden für den gebeutelten Narrenbund Schellau. Foto: Ketterl, Archiv
04.01.2016

Schellau lässt wieder seine Narren los: Rund 2000 Hästräger beim Nachtumzug in Schellbronn erwartet

Schellbronn. Schellbronn ist bereit für den Nachtumzug am Samstag, 9. Januar. Von 18.11 Uhr an windet sich wieder ein Narrenlindwurm durch den Neuhausener Ortsteil. Im vergangenen Jahr machte ein Sturm den Veranstaltern einen dicken Strich durch die Rechnung: Der Umzug musste abgesagt werden. Doch diesmal soll es wieder klappen: Der Narrenbund erwartet 2000 Narren. Früher strömten regelmäßig rund 10 000 Besucher in das 1400-Seelen-Dorf Schellbronn.

Wo so viele Leute ausgelassen in närrischer Hochstimmung sind, sind Zwischenfälle mit alkoholisierten Besuchern nicht ausgeschlossen. Die Polizei erwarte in Schellbronn aber keine Ausschweifungen, sagt Sabine Doll als Sprecherin des Polizeipräsidiums Karlsruhe. „Unsere Beamten kommen damit klar“, so Doll. Die Polizei setze auch keine Jugendstreifen ein. In Nagold-Hochdorf beim Nachtumzug am 8. Januar hingegen werde die Polizei dort erstmals mit Jugendschutzteams präsent sein. Die Kontrollen sollen dem beliebten „Vorglühen“ bei Jugendlichen entgegenwirken

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.