nach oben
11.01.2016

Schellbronner Nachtumzug: Dreimal ging’s ins Krankenhaus

Neuhausen-Schellbronn. Beim Nachtumzug in Schellbronn am Samstagabend war der Rettungsdienst dreimal im Einsatz. Das bestätigte Daniela Kneis, Sprecherin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), auf PZ-Nachfrage. „Für eine Großveranstaltung dieser Art ist dies aber im üblichen Rahmen.“ Die Verletzten vor Ort versorgt und betreut hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bezirk Enz.

Die DLRG leistete 30 medizinische Versorgungen. Mehr als 30 Helfer leisteten zwölf Stunden ehrenamtlich Dienst und hatten vier Fahrzeuge im Einsatz. Um 19.52 Uhr rückte der erste DRK-Krankenwagen aus, nachdem ein Sturz auf die Straße gemeldet worden war. Bei den Einsätzen um 22.09 Uhr und 23.40 Uhr sei jeweils Alkohol im Spiel gewesen. Alle drei Fahrten brachten die Beteiligten ins Krankenhaus. "Weitere, kleinere Notfälle hat das Team der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft vor Ort versorgen können“, lobte die DRK-Sprecherin die Arbeit der DLRG-Helfer.

Alles zum Schellbronner Nachtumzug, klicken Sie hier.