Kopie (2) von Kopie von Aggression
Etwa 20 Spieler im Alter zwischen 20 und 30 seien beim Flüchtlings-Fußballturnier in Neuenbürg knapp eine Minute lang mit Schlägen und Tritten aufeinander losgegangen, dann aber schnell getrennt worden.   Foto: dpa

Schlägerei wirft Fragen auf: Darum diskutiert der Verein nun über die Zukunft des Neuenbürger Flüchtlingsturniers

Neuenbürg. Beim Flüchtlings-Fußballturnier in der Neuenbürger Stadthalle ist am Sonntag nicht nur der Ball gerollt, es sind auch die Fäuste geflogen. Nach ihrem Spiel waren die Teams aus Neuenbürg – Turnierbeteiligten zufolge hauptsächlich aus Irakern bestehend – und Birkenfeld – vornehmlich Afghanen – auf der Tribüne aneinandergeraten. Schon während der Partie, die Beobachtern zufolge von etlichen Fouls und Nicklichkeiten geprägt war, seien die Emotionen hochgekocht. Später habe das Heimteam die Birkenfelder beleidigt, unter anderem mit den Worten „Ich … deine Mutter!“.

Etwa 20 Spieler im Alter zwischen 20 und 30 seien knapp eine Minute lang

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?