Kopie von Kopie von Kopie von Kopie von Kopie von Symbolfotos Polizei Blaulicht Kriminalitaet Gewalt 1
Wie sich der 58-Jährige die Wunde zugezogen hat ist noch unklar. 

Schlag auf den Kopf? Mann wacht blutüberströmt in Neuhausen auf und stellt Polizei vor ein Rätsel

Neuhausen-Steinegg. Ein Mann wacht in Neuhausen-Steinegg blutüberströmt auf und stellt damit die Polizei vor ein Rätsel – wie hat sich der Hausbewohner die schwere Verletzung zugezogen?

Nach Angaben der Pforzheimer Kriminalpolizei soll in der Nacht zum Freitag der 58-jährige Betroffene blutüberströmt in seinem Bett in der Eichendorffstraße aufgewacht sein. Der allein lebende Mann ging daraufhin ins Badezimmer, um seine Kopfplatzwunde selbst zu versorgen und will sich nach eigenen Aussagen dann anschließend wieder ins Bett gelegt haben. Dort wurde er erst am Samstagnachmittag von einem Bekannten aufgefunden und mit seinen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Mögliche Einbruchsspuren

Der zwischenzeitlich ansprechbare Schwerverletzte konnte den Beamten keine konkrete Tathandlung schildern und kann sich an nichts erinnern. Die Verletzung weise darauf hin, dass ihm etwas auf den Kopf geschlagen worden sein könnte, sagte der Polizeisprecher. An seiner Tür seien Spuren gefunden worden, die auf einen Einbruch hindeuten könnten. Ersten Ermittlungen zufolge wurde aus der Wohnung jedoch nichts entwendet. Warum der Mann nicht selbstständig einen Arzt rief, ist ebenfalls noch unklar. Das Pforzheimer Kriminalkommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.