nach oben
Der Schlagersänger Hansi Hinterseer mit dem wehenden, blonden Haar ist mit 61 Jahren nach wie vor der Schwarm vieler Frauen. Foto: Recklies
Der Schlagersänger Hansi Hinterseer mit dem wehenden, blonden Haar ist mit 61 Jahren nach wie vor der Schwarm vieler Frauen. Foto: Recklies
09.08.2015

Schlagerstar Hansi Hinterseer erobert Herzen beim Hirsauer Klostersommer

Es ist ein Abend gewesen, den die Fans von Hansi Hinterseer sicher lange nicht vergessen werden. Gut zweieinhalb Stunden brannte der inzwischen 61-jährige österreichische Schlagersänger, Moderator und Schauspieler am Freitagabend bei seinem Auftritt im Rahmen des Hirsauer Klostersommers ein musikalisches Feuerwerk ganz nach dem Gusto der Besucher ab. Dabei dauerte es nach dem Beginn des Konzertabends nur wenige Minuten, bis die Besucher, die teils von weither angereist waren, den aus Funk und Fernsehen bekannten Bühnenakteur ausgiebig feierten.

Den Auftakt des Abends gestaltete zunächst die Begleitband Hansi Hinterseers, „Tiroler Echo“, die mit „bäriger Musi“, so Bandchef Louis Plattner, von Anfang an den Nerv des Publikums traf und mit reichlich Beifall für die volkstümlichen Weisen belohnt wurde. Anschließend verwandelte Hansi Hinterseer mit Titeln wie „Schenk mir ein Lächeln“, „1000 süße Küsse“ oder „Du hast so wunderschöne Augen“ nebst „Dich zu küssen“ und „Komm mit mir in die Berge“ den Kreuzgang im ehemaligen Benediktinerkloster in eine Partyarena. In dieser wurde ausgelassen gefeiert, lauthals mitgesungen und fröhlich geschunkelt.

Gefühlvolle Geste

Waren es zumeist eigene Titel, mit denen Hansi Hinterseer die Besucher an dem lauen Sommerabend begeisterte, so gehörte auch der Titel „Die Glocken der Heimat“ Slavko Avseniks zum Programm. Diesen widmete Hinterseer dem kürzlich gestorbenen Volksmusiker, mit dem er nach eigenem Bekunden mehrfach zusammengearbeitet und den er sehr geschätzt hat. Nicht nur mit dieser Geste setzte Hinterseer aber positive Emotionen bei dem überwiegend älteren Publikum frei. Auch mit seinen Titeln wie „Egal wohin Du gehst“ und „Tanz nicht allein“ eroberte er an diesem lauen Hochsommerabend so manches Frauenherz.

Dass der Sänger aus der Alpenrepublik mit wehendem, blondem Haar trotz seines fortgeschrittenen Alters nach wie vor der Schwarm vieler Frauen jeden Alters ist, wurde anhand der zahlreichen Geschenke deutlich, die dem ganz in Weiß gekleideten Sänger im Laufe des Konzertabends überreicht wurden. Weiße und rote Rosen erhielt der Schlagerstar dabei ebenso wie Süßigkeiten und individuell gestaltet Gaben. Artig dankte der Sänger für jedes Geschenk und bekannte bereits zur Halbzeit seines Konzertes: „Mei liaber, heit‘ geht’s mir aber wieder richtig guad.“

Dieses Gefühl hatte, trotz der augenscheinlichen Präsentation der Titel per Playback, auch das Gros der Konzertbesucher, das sich von den Balladen des Schlagerbarden ebenso begeistern ließ wie von dessen Nummern mit treibenden Discorhythmen, bei dem einzelne Paare auch eine kesse Sohle aufs gräserne Parkett legten. Am Ende des Abends, wie auch nach jedem einzelnen Song, gab es für Hinterseer und seine musikalischen Mitstreiter viel Beifall, denn der Österreicher, vier Jahre nach seinem ersten Auftritt in der Hirsauer Klosterruine, sichtlich genoss.