nach oben
Zwei junge Männer stellten sich nach einem nächtlichen Einbruch der Polizei.
Zwei junge Männer stellten sich nach einem nächtlichen Einbruch der Polizei. © Symbolbild dpa
06.09.2017

Schlechtes Gewissen: Jugendliche gestehen Supermarkt-Einbruch in Birkenfeld

Birkenfeld-Gräfenhausen. Ein 16- und ein 18-Jähriger hatten in der Nacht zum Dienstag einen Einbruch in einen einen Discounter an der Karl-Kirchner-Straße in Gräfenhausen verübt – doch offenbar war ihr schlechtes Gewissen zu groß. Sie stellten sich der Polizei und gestanden ihre Tat.

Beamte des Polizeireviers Neuenbürg hatten zunächst nach zwei jugendlichen Rollerfahrern gesucht, die ohne Schutzhelm unterwegs waren. Im Rahmen dieser Fahndung bemerkten die Polizisten an der Dietlinger Straße zwei junge Männer, die beim Erblicken der Polizisten ihre Taschen zurückließen und das Weite suchten. Darin befanden sich nicht nur eine große Anzahl Zigarettenschachteln, sondern die die Ordnunghüter entdeckten auch Hinweise auf die Identität der Flüchtigen.

Währenddessen stellte sich heraus, dass gegen 1.30 Uhr in den Gräfenhausener Supermarkt eingebrochen und Tabakwaren im Wert von rund 1.000 Euro gestohlen wurden. Die Täter waren, nachdem ihre Hebelversuche an der Eingangstüre scheiterten, über das Dach in den Markt eingedrungen und hatten aus dem Kassenbereich Tabakwaren entwendet. Sie hinterließen dabei einen Sachschaden von circa 8.000 Euro.

Die beiden jungen Männer aus Syrien und dem Irak plagte dann offensichtlich das schlechte Gewissen, denn unabhängig voneinander stellten sie sich am frühen Dienstagmorgen bei verschiedenen Polizeidienststellen und räumten ihre gemeinsame nächtliche Tat ein. Mit den gesuchten Rollerfahrern hatten die Tatverdächtigen allerdings nichts zu tun. Eine Anzeige wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls folgt.