nach oben
Schlagloch-Oscar für Mappus: Schlechte Straßen auch im Enzkreis © Seibel
07.12.2010

Schlechteste Straße in Baden-Württemberg ist im Enzkreis

ENZKREIS. SPD und Auto Club Europa (ACE) haben den wenig ruhmreichen Gewinner bei „Holterdiepolter“, dem Wettbewerb um die schlechteste Landesstraße, gefunden: die Landesstraße von Tiefenbronn Richtung Heimsheim/Friolzheim. Die Strecke stelle die Spitze dar unter den sowieso schon schlechten Landesstraßen in Baden-Württemberg.

Bildergalerie: Schlagloch-Piste zwischen Tiefenbronn und Heimsheim

Nils Schmid, Fraktionsvizechef und SPD-Spitzenkandidat, will deshalb zusammen mit ACE-Chef Wolfgang Rose den Schlagloch-Oscar für die schlechteste Landesstraße Baden-Württembergs an Ministerpräsident Mappus überreichen. „Wenn Mappus kein Spielverderber ist, nimmt er den Preis an“, erklärt Schmid. Er könne dadurch selbst mitbekommen, in welch schlechtem Zustand mit Schlaglöchern und fehlenden Rändern die Straßen im Land seien.

Bildergalerie: Schlagloch-Bandwurm zwischen Grunbach und Unterreichenbach

Damit endet der Wettbewerb „Holterdiepolter“ der SPD-Landtagsfraktion und des ACE nach über zwei Monaten. Die Jury wertete 140 Vorschläge aus, begutachtete 70 Straßen über Fotos und nahm die zehn schlimmsten Fälle vor Ort in Augenschein. Jetzt wird die schlechteste Landesstraße Baden-Württembergs gekürt. Der Schlagloch-Oscar geht an den höchsten verantwortlichen Politiker, also an Ministerpräsident Mappus. „Der Wettbewerb hat gezeigt, dass sich Mappus diesen Oscar redlich verdient hat“, sagt Schmid.

In einer zweiten Kategorie küren SPD-Fraktion und ACE zudem die Landesstraße, deren Erneuerung von der Landesregierung am längsten versprochen wurde. „Freuen“ können sich die Anlieger und Benutzer der Landesstraße zwischen Bad Teinach und Oberkollwangen im Kreis Calw. SPD-Fraktion und ACE können belegen, dass schon 1972 Grundstücke aufgekauft wurden, um die schon damals in einem „äußerst schlechten Zustand“ befindliche Straße zu erneuern, wie der damalige Bürgermeister schrieb. Geschehen ist bis heute nichts. rst/lsw

Leserkommentare (0)