760_0900_148496_.jpg
Siegerehrung in Vorbachzimmern: Gerhard Hauf, (Ortsvorsteher, von links), Richard Weigel (Vorstand Vorbachzimmern), Vertreter der Wandervereine Ketsch, Crailsheim, Schrozberg und Martin Schleeh (Vorstand VSV Schömberg).  Foto: M. Schöttle 

Schömberger Wanderer im Tauberland

Schömberg. Der Volkssportverein Schömberg unternahm seine fünfte Busfahrt in diesem Jahr unter Leitung von Vorstand Martin Schleeh. Ziel der Ausfahrt war der Wandertag in Niederstetten-Vorbachzimmern im fränkischen Nordosten von Baden-Württemberg.

„Der VSV Schömberg war zuletzt im Jahr 2018 im sogenannten Tauberland im Mainz-Tauber-Kreis, so dass wieder einmal eine Busfahrt in diese schöne Gegend fällig wurde“, berichtet Schleeh. Außerdem sei dies ein Geben und Nehmen mit Besuch und Gegenbesuch der beiden Wandervereine. Start der Busfahrt war am Sonntag, 20. November, mit kurzen Stopps in Bad Liebenzell und Weil der Stadt, um dort weitere Teilnehmer einzusammeln. In der Festhalle im Dorfzentrum von Vorbachzimmern angekommen, konnten die Wanderer unter drei Strecken über fünf, zehn und 20 Kilometer wählen. Trotz des wechselhaften Herbstwetters, mal windig, mal regnerisch, aber auch mit trockenen Abschnitten, konnten die Schömberger die Landschaft im Vorbachtal, auf den Höhen bei Pfitzingen und wieder im Tal bei Niederstetten erkunden.

Zurück in der Halle sah man Wandergruppen aus dem Süden der Republik. Die Siegerehrung der teilnehmerstärksten Gruppen nahmen Ortsvorsteher Gerhard Hauf und Richard Weigel vor.