nach oben
Dieser Flyer landete in zahlreichen Schömberger Briefkästen.   Privat
Dieser Flyer landete in zahlreichen Schömberger Briefkästen. Privat
18.12.2017

Schömberger verärgert über Flyer-Aktion der „Identitären Bewegung“

Den Jahrestag des Terroranschlags nutzt die „Identitäre Bewegung“, um in der Region ihre Ansichten zu verbreiten. Zahlreiche Schömberger fanden am Samstag einen Flyer in ihrem Briefkasten. Unter dem Titel „Vorbereitet auf die Weihnachtszeit“ prangt ein großes Foto des Anschlags auf dem Breitscheidplatz.

Auf der nächsten Seite folgt eine Beschreibung, wie sich das Leben in Deutschland angeblich verändert hat, verbunden mit den Forderungen der Gruppierung, die dem rechten Spektrum zugeordnet wird. „Ich habe das nur kurz gelesen und dann gleich weggeworfen“, meint eine Schömbergerin. Andere Bürger fragen: „Ist das nicht Volksverhetzung und kann man dagegen vorgehen?“. Die Gruppierung wird zwar vom Verfassungsschutz beobachtet, aber offen rassistische, fremdenfeindliche oder volksverhetzende Äußerungen seien nicht bekannt, wie die Bundesregierung 2013 mitteilte. Außerdem sind Hauswurfsendungen nicht rechtswidrig. Die Gruppierung soll in Baden-Württemberg rund 80 Mitglieder haben. Auf ihr Konto gehen drei Aktionen in Pforzheim in diesem Jahr. So wurden im Wildpark Futterbecher mit Aufklebern verunziert – verantwortlich war die IB-Gruppe aus Karlsruhe. Auch in Pforzheim war die Bewegung aktiv, wie die Facebook-Seite der Gruppe zeigt. Aber: Der letzte Eintrag stammt vom November 2012.