nach oben
Jede Menge Spaß: Organisator Carlo Burkhardt am Start des Klapprad-Rennens mit den Rainbow-Queens Anni-Frid Offlimits, Agnetha Brause und Betti Boo, die streng auf ihre Pseudonyme Wert legten. Foto: Recklies
Jede Menge Spaß: Organisator Carlo Burkhardt am Start des Klapprad-Rennens mit den Rainbow-Queens Anni-Frid Offlimits, Agnetha Brause und Betti Boo, die streng auf ihre Pseudonyme Wert legten. Foto: Recklies
27.09.2015

Schrille Radler auf sanierter Piste

„Alles ist absolut super gelaufen. Vor allem Dank des Einsatzes von Carlo Burkhardt und seiner ganzen Familie. Ohne diese Hilfe wäre die Veranstaltung für uns nicht durchführbar“, so Bürgermeister Carsten Lachenauer, nachdem sich der letzte Tross Radfahrer gestern auf den Weg gen Engelsbrand gemacht hatte. Insgesamt 195 Radfahrer waren es am Sonntag, die bei geradezu optimalen Witterungsbedingungen schnellstmöglich auf der frisch sanierten Landstraße, die Unterreichenbach mit dem Engelsbrander Teilort Grunbach verbindet, aus dem Tal auf den Berg zu kommen.

Auch der FDP-Landtagsabgeordnete Hans-Ulrich Rülke fuhr in einer Gruppe von Unterreichenbach nach Grunbach – allerdings mit einem E-Bike. Seine Abgeordnetenkollegin Marianne Engeser (CDU) indes verzichtete am Startpunkt im Nagoldtal auf die Bergtour.Radgruppen mit allen möglichen Rädern waren am Start, aber auch ambitionierte Sportler und – besonders schillernd – die wilden Piloten des Klapphill-Wettbewerbs, bei dem ausschließlich Klappräder zugelassen waren. Mehr als 50 Besitzer solcher Räder gingen gegen 12.30 Uhr auf die einst holprige, nun ebene Strecke. Beeindruckend vor allem die zumeist im 70er-Jahre-Outfit gekleideten Teilnehmer, darunter nicht zuletzt die Rainbow-Queens Anni-Frid Offlimits, Agnetha Brause und Betti Boo aus Schömberg und Unterreichenbach, die ihre Räder mit Sonnenblumen dekoriert hatten.

Während Lachenauer im Tal die Radler auf die Bergfahrt schickte, war es sein Kollege Bastian Rosenau, der alle Radsportler in Grunbach an der Sporthalle mit den dort wartenden Zuschauern freudig begrüßte.

Dabei wurde allen Teilnehmern eins zuteil: Anerkennung für die erbrachte Leistung, denn die rund vier Kilometer lange Strecke forderte den Teilnehmern wieder einiges ab.