nach oben
Graffiti sprühen mal ganz legal - in Neuenbürg durften Schüler ihre Klassenzimmer selbst verschönern.
Graffiti sprühen mal ganz legal - in Neuenbürg durften Schüler ihre Klassenzimmer selbst verschönern. © Molnar
14.07.2011

Schüler gestalten Klassenzimmer mit Graffiti

NEUENBÜRG. Sprühnebel, Farbgeruch und Graffiti-Tipps – mit allen Sinnen konnten die Hauptschüler der Schlossbergschule Neuenbürg diese Tage ihr Haus neu erleben. Unter dem Motto „Unsere Schule kunterbunt“ gestalteten die Jugendlichen ihre Klassenzimmer neu.

Zur Seite stand ihnen dabei der Graffiti-Künstler Marcel Folmeg aus Stuttgart, der die vier Projekttage an zwei Tagen begleitete. „Unser Klassenzimmer sah nicht gut aus“, erzählte der 16-jährige David aus Neuenbürg. Nur weiße Wände mit schmutzigen Flecken. „Wir wollten etwas Neues“, sagte auch Cigdem Dönmez.

Los ging es mit Böden abkleben und Wände streichen. Während die Fünft- und Sechstklässler im Freien arbeiteten, entstanden innen die ersten Kunstwerke mit Acrylfarbe auf Faserplatten. Die Motive wurden vorgemalt und dann mit der Sprühdose bearbeitet. Von Marilyn Monroe über Rennautos bis zu Pinguinen war alles dabei. Alle Projekte werden beim Schulfest und Tag der offenen Tür am morgigen Samstag von 11 bis 16 Uhr präsentiert. ani