nach oben
11.03.2016

Schüler löchern Redakteur

Remchingen-Nöttingen. „Früher wurden die Zeitungen mit Bleibuchstaben gedruckt“, erklärte uns der 63 Jahre alte Redakteur Ralf Steinert, der unsere 4. Klasse im Unterricht in Nöttingen besuchte. Er ist schon 40 Jahre bei der Zeitung tätig und schrieb schon immer gerne, denn Deutsch war sein Lieblingsfach und er gestaltete bereits Schülerzeitungen mit.

In der Redaktion arbeitet er mit sieben weiteren Redakteuren zusammen. Journalist ist ein freier Beruf, erklärte er uns, bei dem es nicht hauptsächlich auf den Schulabschluss ankommt. Weiter erfuhren wir, dass die Redakteure der PZ von 11 bis 14 Uhr in Konferenzen sitzen, dass eine Zeitung etwa 1.000.000 Buchstaben hat und dass in einer Minute etwa 500 Zeitungen gedruckt werden. Zum Schluss fragte er uns: „Was glaubt ihr? Warum sind Löcher an den Rändern der Zeitung?“ Da wir nicht darauf kamen, verriet er uns: „Die Löcher brauchen wir, damit die Seiten beim Druck nicht verrutschen.“