nach oben
Gelungenes Recycling: Die Schülerfirma „Rimovation“ des Lise-Meitner-Gymnasiums Königsbach stellt Uhren und Tische aus alten Fahrradfelgen her. Vierte von links: die Vorstandsvorsitzende Natascha Heyne. Foto: Faulhaber
Gelungenes Recycling: Die Schülerfirma „Rimovation“ des Lise-Meitner-Gymnasiums Königsbach stellt Uhren und Tische aus alten Fahrradfelgen her. Vierte von links: die Vorstandsvorsitzende Natascha Heyne. Foto: Faulhaber
29.01.2016

Schülerfirma „Rimo- vation“ setzt auf Recycling von Fahrradfelgen

Mit dem Junior-Unternehmen „Rimovation“ ist in diesem Schuljahr eine zweite Schülerfirma am Lise-Meitner-Gymnasium an den Start gegangen. „Rimovation“ wurde von von zwölf Schülern der Kursstufe 1 im Rahmen des Wirtschaftsseminarkurses gegründet.

Das nötige Startkapital zur Firmengründung lieferten 90 Anteilseigner mit jeweils zehn Euro. Bei der ersten Hauptversammlung in Räumlichkeiten der Schule stellten die Vorstandvorsitzende Natascha Heyne und die Leiter der verschiedenen Abteilungen ihre Geschäftsidee und das für ein Jahr gegründete Unternehmen den Anteilseignern vor.

Die Produktpalette von „Rimovation“ umfasst Uhren und Tische in verschiedenen Größen, die – jedes Stück ein Unikat - aus ausgedienten Fahrradfelgen hergestellt werden. Bei der Anfertigung werden die Schüler von ihrem Kooperationspartner, dem Neulinger Unternehmen Messer Räumtechnik, unterstützt. Geschäftsführer Timo Messer nannte die Geschäftsidee der Schüler eine tolle, unterstützungswürdige Sache. Mehr Infos unter: www.rimovation.de. Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.