nach oben
04.12.2015

Schulden für bessere Zukunft: Remchinger Verwaltung legt Entwurf für Haushaltsplan vor

Remchingen. Eine Menge Geld soll in die Modernisierung und Infrastruktur der Gemeinde fließen. In der jüngsten Sitzung des Remchinger Rats hat die Rathausspitze ihren Plan für das kommende Haushaltsjahr vorgelegt. Die Steuern bleiben dabei gleich – nur beim Wasser könnten Bürger in Zukunft etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Und auch die Schulden der Gemeinde steigen.

Die Verwaltung rechnet im Jahr 2016 mit einem Ergebnishaushalt von fast 27 Millionen Euro. Im Finanzhaushalt sieht der Haushaltsplan Investitionen von etwas über elf Millionen Euro vor. An erster Stelle steht dabei der Rathaus-Neubau. Das geplante Verwaltungszentrum bei der Remchinger Kulturhalle soll 2016 mit drei Millionen Euro zu Buche schlagen. Es folgen mit 2,8 Millionen Euro Darlehen für die Eigenbetriebe und eine Million Euro für die Erhöhung des Hochwasserdamms am Nöttinger Rückhaltebecken. Dieselbe Summe soll auch insgesamt in die Sanierung von Brücken und Straßen auf Remchinger Gebiet investiert werden.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.