nach oben
Reitstunde auf Schulpferd Lucy mit Lehrerin Christine Kaiser-Coly (vorne) und den Schulbegleiterinnen. Foto: Schmid
Reitstunde auf Schulpferd Lucy mit Lehrerin Christine Kaiser-Coly (vorne) und den Schulbegleiterinnen. Foto: Schmid
03.05.2017

Schulische Helfer auf vier Beinen an Ispringer Schule

Manuel (alle Schülernamen geändert) steht neben der Stute Lucy. Sein Blick ist überall und nirgends, er sucht weder das Pferd noch sein Gegenüber. Dann streckt der 13-Jährige die Zunge raus und leckt kurz am Striegel.

Manuel spricht nicht. Anders als seine Schwester Elli. „Pferd“, sagt die Neunjährige und geht auf Lucy zu. Lehrerin Christine Kaiser-Coly nickt und deutet auf die Kiste mit Bürsten. Elli weiß Bescheid. Vor dem Reiten wird Lucy gestriegelt. „Mehr eine Katzenwäsche“, sagt die Konrektorin der Ispringer Schule am Winterrain. Aber es geht bei der Reitstunde von drei Schülern mit Autismus-Spektrum-Störungen auch darum, Regeln einzuhalten. Und dazu gehört, dass Lucy, ein Quarterhorse mit caramelfarbenem Fell, zuerst geputzt wird. Elli widmet sich der Mähne der 19-jährigen Stute. Seit fünf Jahren ist Lucy Schulpferd. Die Arbeit mit den Schülern sei sehr erfolgreich, sagt Christine Kaiser-Coly.

Lucy bekommt ein geknotetes Halfter übergestreift, für das Quarterhorse das Signal, dass die Reitstunde beginnt. Willig lässt sie sich in die Halle des Pferdehofs Nonnenmann zwischen Pforzheim und Ispringen führen. „Wir fühlen uns hier willkommen“, sagt Christine Kaiser-Coly.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.