nach oben
07.02.2013

Schwertransport rollt durch den östlichen Enzkreis

Enzkreis. Ein Schwertransporter ist in der Nacht durch den östlichen Enzkreis gerollt. Der rund 55 Meter lange und 322 Tonnen schwere Lastwagen-Transport war am Mittwochabend zu seinem zweiten versuch für die Komplizierte Fahrt gestartet. Am Dienstag hatte die Fahrt wegen Schnee und Eis abgebrochen werden müssen. Am Mittwochabend rollte der Transporter von 20 bis 22 Uhr vom Illinger Eck bis zur Autobahn-Auffahrt Pforzheim-Ost.

Bildergalerie: Schwertransport rollt durch den östlichen Enzkreis

Nach Angaben von Pforzheims Polizeisprecher Frank Otruba verlief alles planmäßig. Fünf Streifenwagen der Verkehrspolizei hatten den fünf Meter breiten und 4,6 Meter hohen Schwertranspot begleitet.

Das Gefährt musste einen schweren Maschinenkopf von Bretten-Gölshausen nach Sindelfingen bringen. Die Fahrt ging unter anderem durch die Nieferner Ortsmitte, wo eine Ampel kurzzeitig abmontiert werden musste.

Das Transportfahrzeug dafür hat enorme Ausmaße: Eine Zugmaschine vorne, ein Laster hinten, dazwischen ein Hänger mit 20 Achsen.

Der erste Anlauf für die fünfstündige Fahrt hatte am frühen Mittwochmorgen gegen 1.15 Uhr an der B10 zwischen Illingen und Mühlacker aus Witterungsgründen abgebrochen werden müssen. Die Polizei begleitete den Transport, für den in Niefern eine Ampel kurzzeitig abmontiert werden muss.

Der Umweg durch Nieferns Ortsmitte wird nötig, weil der schwere Transport nicht über die Enzbrücke der B10 zur Autobahn fahren kann. Deshalb muss er über die Nieferner Hauptstraße und die Pforzheimer Straße die Brücke umgehen, um beim Queens-Hotel zurück auf die B10 zu gelangen.