760_0900_141201_Spende_Giada_Campanozzi_Ersingen_01.jpg
Giada und ihr Hund Hugo in ihren eigenen kleinen vier Wänden. Bei ihr stehen Andrea Scheidtweiler sowie Architekt Helmut Kienzler. 

Schwester von Pforzheimer Influencerin hat Kampf gegen Krebs verloren

Kämpfelbach-Ersingen. Sie war immer positiv gestimmt. Giada lachte und machte Späße. "Diesen Kampf werden wir gewinnen", sagte die damals 15-Jährige beim Aufruf an die Öffentlichkeit, ihren Traum von ein Stück weit Selbstständigkeit zu unterstützen. Der Traum vom Stück in die Selbstständigkeit ging in Erfüllung. Sie erhielt kleine eigene vier Wände. Den Kampf gegen die Osteosarkome, bösartige Knochentumore, hat Giada nun am Freitag, 20. Mai, verloren. Sie ist verstorben.

Auf ihrem Instagram-Account ist zu lesen:

"Das wird mein letzter Post an euch sein, wenn ihr das liest, dann bin ich bereits bei meinem Vater als Engel. Ich bin gestern Abend um 20:32 Uhr ganz ruhig und ohne schmerzen zum Engel geworden. Aber hey, es ist ok, ihr kennt meine Geschichte, sie war lange, schmerzhaft und mit all den Rückschlägen die wir hatten haben wir trotzdem nie das Lächeln verloren. Genießt jeden Tag eures Lebens, ich habe es versucht und ich denke es ist mir gelungen mit einem Lächeln alles weg zu stecken. Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag. Danke an euch für eure Unterstützung auf meinem Weg. Ich bin nur voraus gegangen."

Auch ihre Schwester Siria Campanozzi, bekannt aus den TV-Formaten "Die Alm", "Couple Challenge" und "Temptation Island" nahm mit einem emotionalen Post auf ihrem Instagram-Account Abschied von ihrer größten "Supporterin".

Vater bereits an Krebs gestorben

Anfang des Jahres 2019 wurde bei Giada die Diagnose Osteosarkome gestellt. Die Krebstherapie begann: 19 Chemotherapien, zwei Lungen-Operationen und die Amputation ihres linken Beines von der Hüfte an folgten. Es ging im Eiltempo durch Entsetzen, Angst und immer wieder Hoffnung. Ihre Mutter Franca erinnerte sich damals: "Es hat nicht gut ausgesehen." Sie wusste genau, wovon sie sprach. Denn 2012 hat Franca schon ihren Ehemann nach langem Kampf gegen den Krebs an die Krankheit verloren.

Das Abschotten in den eigenen vier Wänden, um Krankheitserregern keine Chance zu geben, an den geschwächten Körper heranzukommen – "all das ist für mich, so seltsam es klingen mag, normal", sagte Franca Campanozzi im Oktober 2019. Nun ist nichts mehr normal.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 27. Mai, um 11 Uhr in der katholischen Christ-König-Kirche in Ersingen statt. Anschließend ist die Beerdigung auf dem Friedhof in Ersingen.

Susanne Knöller

Susanne Knöller

Zur Autorenseite