760_0900_122323_Rueckspiegel_max_Schneider.jpg
Es ist bemerkenswert, wie deutlich Schneider in dieser Woche geworden ist, schreibt PZ-Redakteur Maximilian Lutz in seiner Kolumne. Foto; PZ-Archiv; Lutz 

Schwierige Zeiten in Mühlacker: Warum OB Schneider diese Woche deutliche Worte fand

Müsste man sich eines Tages vor Gericht verteidigen lassen – Frank Schneider wäre wohl keine schlechte Wahl. Der Jurist – seit 2010 Oberbürgermeister der Stadt Mühlacker – ist ein besonnener Mensch, der auch in schwierigen Situationen souverän bleibt. Das Schwert oder gar der Hammer sind ohnehin nicht seine Waffen – Schneider versucht stets, sich mit dem verbalen Florett zu verteidigen. Er wirkt auch aus diesem Grund als ausgleichendes Element im an Streitigkeiten nicht armen Mühlacker Gemeinderat. Es ist daher umso bemerkenswerter, wie deutlich Schneider in dieser Woche geworden ist.

Eine Kolumne von PZ-Redakteur Maximilian Lutz

Für den OB war der Gang in den Ratssaal ein doppelt schwerer: Erstens ist Schneider krankgeschrieben und schleppte sich nur deshalb ins Rathaus, weil er es als seine

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?