nach oben
Die Wurmberger Feuerwehr sorgt dafür, dass im Feuersee am Kelterplatz mehrere Meter hohe Wasserfontänen zu sehen sind. Foto: Fischle
Die Wurmberger Feuerwehr sorgt dafür, dass im Feuersee am Kelterplatz mehrere Meter hohe Wasserfontänen zu sehen sind. Foto: Fischle
12.08.2018

Seenachtsfest in Wurmberg überzeugt Besucher mit Entenrennen, Bar und Feuerwerk

Wurmberg. Die örtliche Feuerwehr legte sich ordentlich ins Zeug und sorgte beim zweiten Wurmberger Seenachtsfest mit einer Installation für mehrere Meter hohe Wasserfontänen im Feuersee am Kelterplatz. Dieser hat durch den Großbrand in Öschelbronn 1933 bereits traurige Berühmtheit erlangt.

Man wollte damals Schläuche vom Wurmberger Feuersee bis zum Unglücksort legen. Das Problem war, dass die Anschlussstellen für die Schläuche in Baden und in Württemberg unterschiedliche Kupplungen hatten. Nach dem tragischen Ereignis damals seien diese deutschlandweit vereinheitlicht worden, erzählte Bürgermeister Jörg-Michael Teply. Das Seenachtsfest findet abwechselnd mit dem Weihnachtsmarkt statt. Organisiert wird es von neun örtlichen Vereinen. Weitere tatkräftige Unterstützung kommt von der Gemeindeverwaltung. Am vergangenen Samstagabend schwammen 260 gelbe Quietscheenten im Teich. Sie waren Teil des Gewinnspiels „Entenfangen“, bei dem sich die Sieger ihre Preise aus einem vielfältigen Angebot selbst aussuchen durften. Die erste Ente, die Glücksfee Renata Hirtenfelder aus dem Wasser fischte, gehörte zu Volker Bechtle, der sich spontan für einen Tankgutschein entschied.

Der verantwortliche Bürgermeister Teply freute sich nach dem letzten, verregneten Fest besonders über die hohen Besucherzahlen: „Schön, dass viele Wurmberger, aber auch Auswärtige gekommen sind.“ Gemeinsam mit Lucca Hailer sorgte Teply auch in diesem Jahr neben der „Seebar“ mit aktueller Stimmungs- und P artymusik für das passende Ambiente. Applaus gab es für den Höhepunkt des Abends nach Einbruch der Dunkelheit: das große Feuerwerk.