nach oben
Einen goldenen Löwen der Vereinigung badisch-pfälzischer Karnevalsvereine bekamen die CGS-Mitglieder Michaela Schneider (von links), Heike Schmidt, Jens Roser, Marion Göhler und Sarah Sebastian. Foto: Zachmann
Einen goldenen Löwen der Vereinigung badisch-pfälzischer Karnevalsvereine bekamen die CGS-Mitglieder Michaela Schneider (von links), Heike Schmidt, Jens Roser, Marion Göhler und Sarah Sebastian. Foto: Zachmann
11.01.2018

Singener Narren ergattern Auszeichnungen bei großem Treffen in Speyer

Speyer/Remchingen. Das kann sich sehen lassen: Ein Vogel mit einem Löwen ist kein alltägliches Duo – selbst nicht bei der Singener Carnevalsgesellschaft (CGS). Dass nun fünf Spaßvögel den goldenen Löwen, eine der höchsten Auszeichnungen der Vereinigung badisch-pfälzischer Karnevalsvereine, entgegennehmen durften, zeugt von jahrzehntelangem Einsatz von der Garde bis zum Umzug, den die Singener Karnevalisten Michaela Schneider, Marion Göhler, Heike Schmidt, Sarah Sebastian und Jens Roser leisteten.

Schließlich gibt es laut Ehrenordnung pro aktivem Jahr einen halben, als Präsidiumsmitglied einen ganzen Löwenpunkt – und erst bei elf Punkten oder 22 aktiven Jahren die Auszeichnung, die die Spaßvögel begleitet von Vereinsfreunden in der Stadthalle Speyer bekamen.

„Das war schon ein tolles Erlebnis für uns, in festlicher und faschingsbunter Atmosphäre den Löwen von unserem mittelbadischen Bezirksleiter Thomas G. Schwaab zugeknöpft zu bekommen“, stellte die CGS-Präsidentin Sarah Sebastian fest, die eine von insgesamt 322 Preisträgern aus Baden und der Pfalz war. Schon mit sechs Jahren trainierte die heute 28-Jährige in der Garde, brachte sich dann als Schriftführerin und Vize-Präsidentin ein und hat bereits in der dritten Kampagne das bunte Zepter selbst in der Hand. Früher in der Garde, jetzt als Garde-Trainerin und Schriftführerin bringen sich Heike Schmidt und Michaela Schneider ein. Marion Göhler war nach ihrer aktiven Tanz-Zeit viele Jahre Schatzmeisterin und packt in der Verwaltung mit an.

Als Umzugsleiter trägt Jens Roser Jahr für Jahr eine wichtige Verantwortung und kümmert sich außerdem um einen reibungslosen Ablauf an der Technik. „Es macht nach wie vor viel Spaß und wir sind ein super Team. Wir sind kein riesengroßer Verein, aber harmonieren super miteinander, das macht uns aus“, freut sich Sarah Sebastian über den Zusammenhalt. Auch die Offenheit und Freundschaft zu anderen Gruppen sei der CGS stets wichtig. Dies macht sich einmal mehr bei der Prunk- und Fremdensitzung (20. Januar), dem Kinder- und Seniorenfasching (3./4. Februar, dem Tribunal mit Ü 30-Party (8. Februar) oder beim Umzug durch Singen (10. Februar) und der Verbrennung (13. Februar) bemerkbar.

Für die Prunk- und Fremdensitzung der Spaßvögel am Samstag, 20. Januar, um 19.59 Uhr in der Kulturhalle Remchingen gibt es noch wenige Karten, die man unter der Telefonnummer (0 72 32) 80 96 42 vorbestellen kann.