nach oben
Den Bauernhof rockten rund 140 Kinder beim Singspiel „Was ist nur los am Bauernhof“, das in der Scheune von Horst Reiser aufgeführt wurde. Foto: Molnar
Den Bauernhof rockten rund 140 Kinder beim Singspiel „Was ist nur los am Bauernhof“, das in der Scheune von Horst Reiser aufgeführt wurde. Foto: Molnar
01.11.2015

Singspiel mit 140 Kindern in Feldrennacher Scheune aufgeführt

Nichts geht mehr: Die Kühe geben keine Milch, die Hühner legen keine Eier, der Traktor rührt sich nicht vom Fleck. „Was ist los am Bauernhof?“, singen über 100 Kinder in der Scheune von Horst Reisers Biohof in Feldrennach. Sie sind als Schwein, Radieschen und Gärtner verkleidet, protestieren mit kleinen, roten „Streik“-Schildern.

„Wenigstens die Kätzchen machen noch was“, wundert sich Reiser, der keine Schwierigkeiten hat, den Bauern mit Heugabel zu mimen. Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Jugendmusikschule Neuenbürg wurde das Singspiel „Was ist nur los am Bauernhof?“ aufgeführt. Dieses entstand nach einer Idee von Uli Ganter, dessen witzige Texte von Norbert Studnitzky eigens für das Projekt vertont wurden. Sechs Kindergärten aus Schwann, Feldrennach, Langenalb, Ottenhausen, Conweiler und Birkenfeld wirkten mit. Genau gesagt: Knapp 140 Kinder aus den Gruppen des Förderprogramms „Singen-Bewegen-Sprechen“, der musikalischen Früherziehung sowie des Orchesters unter Leitung von Liliana Brzecki waren beteiligt. Unter der Federführung von Ellen Schmolensky und Bianca Bachmann von der Musikschule wurde ein dreiviertel Jahr mit den Erzieherinnen und Kindern zusammengearbeitet, Lieder, Raps und Tänze einstudiert sowie Kostüme und Kulissen gebastelt. „Eine Muh, eine Kuh, mit `nem Schlafanzug dazu“ ist so in der Scheune zu hören, die mit rund 300 Zuschauern fast aus allen Nähten platzt. Mit Shakern erklingt der „Möhren-Rap“, mit Posaune die Rutschpartie der „Schweine“. Zu schwungvoller Musik tuckert der Nachwuchs auch mit blauen, roten und grünen Papp-Traktoren eine Runde durchs Publikum. Am Ende rockt der ganze Bauernhof. Denn was den Tieren und Pflanzen gefehlt hat, war Musik. „Mit Musik geht alles besser“, feiern die Kinder am Schluss ein Fest und bekommen zur Belohnung Kürbissuppe und Kuchen vom Biohof Reiser.