nach oben
Privatspieler Eder Friedrich (von links), Hermanutz Reiner vom Skatclub Stuttgart, der  Vorstand der Skatfreunde Heimsheim Frank Wielage und der Präsident des  Nordwürttembergischen Skatsportverbands Wilhelm Maurer konzentriert beim Skatspiel. Foto: Späth
Privatspieler Eder Friedrich (von links), Hermanutz Reiner vom Skatclub Stuttgart, der Vorstand der Skatfreunde Heimsheim Frank Wielage und der Präsident des Nordwürttembergischen Skatsportverbands Wilhelm Maurer konzentriert beim Skatspiel. Foto: Späth
12.10.2015

Skatfreunde reizt Geburtstag in Heimsheim

Heimsheim. Strategie, Menschenkenntnis und eine Portion Glück – der Erfolg beim Skatspiel hängt von vielen Faktoren ab. Bei der ersten Heimsheimer Stadtmeisterschaft anlässlich des zehnjährigen Geburtstags der Skatfreunde Heimsheim konnte jeder sein Können beim Skatspiel unter Beweis stellen.

120 Teilnehmer traten in der Heimsheimer Stadthalle beim offenen Punktturnier unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Jürgen Troll gegeneinander an. Unter den Teilnehmern war auch der deutsche Vizemeister im Skatsport, Hans-Helmut Köhler. Beim Skatspielen verlasse er sich am liebsten auf seinen Instinkt und sein fotografisches Gedächtnis, ein gutes Blatt sei aber Glückssache. Bürgermeister Jürgen Troll gratulierte dem Verein zu seinem Bestehen und freute sich über die vielen Teilnehmer, die teilweise lange Anfahrtswege auf sich genommen haben. „Die Stadtmeisterschaft ist eine besondere Premiere und eine tolle Bereicherung für Heimsheim“ sagte Troll und wünschte allen Teilnehmern ein gutes Blatt. Er selbst nahm auch am Skatturnier teil.

Der Präsident des Nordwürttembergischen Skatsportverbands Wilhelm Maurer beglückwünschte die Skatfreunde Heimsheim zu ihrem Geburtstag.Für die besten Skatspieler des Turniers winkten Pokale sowie Geldpreise.