nach oben
Alle Generationen zeigten Interesse am 25-jährigen Bestehen der Zuchtanlage des Kleintierzüchtervereins Bauschlott. Foto: Dietrich
Alle Generationen zeigten Interesse am 25-jährigen Bestehen der Zuchtanlage des Kleintierzüchtervereins Bauschlott. Foto: Dietrich
16.07.2015

Sommeraktion mit Jungtierschau und Streichelzoo bei Bauschlotter Züchtern

Bei schönem Wetter konnte ein besonderer Geburtstag gefeiert werden: das 25-jährige Bestehen der Zuchtanlage des Kleintierzüchtervereins Bauschlott. Sie befindet sich am westlichen Dorfrand oberhalb des Recyclinghofes. Bei einer Führung durch die Anlage zeigte der neue Vorsitzende Urban Franta auch seine Hühner der Rasse „Zwerg-Rheinländer rebhuhnhalsig“ und „blau gesäumt“, die im März dieses Jahres geschlüpft sind. Eine Attraktion, die zum Magnet für Kinder wurde, war ein Streichelzoo mit Kaninchen.

Zur Errichtung der Zuchtanlage war seinerzeit ein 57 Ar großes Grundstück erworben worden. Die darauf erbauten fünf Häuser haben jeweils eine Grundfläche von sechs mal 7,50 Metern einschließlich Terrasse. Vier Häuser mit dazugehörendem Grundstuck sind von den Mitgliedern gemietet und können auch zum Verbringen der Freizeit genutzt werden. In den Häusern, Holzställen und sechs Volieren mit Auslauf ins Grüne leben derzeit etwa rund 200 Tauben. Die etwa 250 Geflügeltiere gliedern sich in zwei Drittel Hühner und einem Drittel Hähne. Ferner gibt es noch Zier- und Wildtauben. Ein Haus dient als Vereinsheim. Der Bauschlotter Architekt Roland K. Maier hatte diese vorbildlich gestaltete Zuchtanlage geplant.

Vom vormaligen Vorsitzenden Kurt Bittigkoffer war zu erfahren, dass die Baugenehmigung für fünf weitere Häuser zwar vorliege, doch bestehe kein Bedarf an einer Erweiterung, da das Interesse an der Kleintierzucht in der Tendenz leider eher rückläufig sei. „Zudem haben das Dutzend Züchter und die fünf Jugendzüchter ihre rund 100 Kaninchen auf ihren Anwesen im Dorf“, wie Bittigkoffer erläuterte. Die Gründung als Kaninchen- und Geflügelzuchtverein Bauschlott wurde am 30. Juli 1929 durch 15 junge Männer vollzogen. Während des Dritten Reiches erfolgte die Umbenennung in Kleintierzüchterverein C 9 Bauschlott, dem heute rund 75 Mitglieder angehören.