nach oben
Der Sängerbund Bauschlott veranstaltete sein erstes Sommerfest bei der 1991 auf dem Anger gepflanzten Sängerlinde. Im Bild zu sehen: eine Abteilung des Musikvereins Bauschlott. Foto: Dietrich
Der Sängerbund Bauschlott veranstaltete sein erstes Sommerfest bei der 1991 auf dem Anger gepflanzten Sängerlinde. Im Bild zu sehen: eine Abteilung des Musikvereins Bauschlott. Foto: Dietrich
18.07.2017

Sommerfest unter der Sängerlinde in Bauschlott

Neulingen-Bauschlott. Auf große Resonanz stieß das erste Sommerfest des Sängerbundes Bauschlott bei der Sängerlinde auf dem Dorfanger vor dem alten Rathaus. Diese wurde vor 26 Jahren gepflanzt.

„Es war mir ein großes Bedürfnis, dieses Fest bei der Sängerlinde zu veranstalten“, war vom Sängervorsitzenden Peter Zimmermann zu hören, der seit Januar dieses Jahres zusammen mit Kassierer Werner Hofmann dem Verein vorsteht. Zum Auftakt spielte eine Abteilung des Musikvereins Bauschlott unter der Leitung von Oliver Bickel. Im Anschluss daran erfreute der gastgebende Sängerbund mit seinem Vize-Dirigenten Peter Furrer unter anderem passend zum Wetter mit „Die Sonne erwacht mit ihrer Pracht“ sowie „Und wieder blühet die Linde“.

Da die Sänger des Sängerbundes auch ganz in den Wirtschaftsbetrieb eingebunden waren, konnte sich nur ein Teil beim Singen beteiligen. Musikalisch und dazu gesanglich unterhielt Sängervorstand Peter Zimmermann den ganzen Nachmittag neben der Linde am Keyboard mit Unterhaltungsmusik, wie etwa im Walzer-Tempo mit „Rosamunde“ und die von Fritz Engel vor über 40 Jahren getextete „Grofen“-Hymne „Mein Bauschlott“.