760_0900_125992_Kolumne_Heilemann_Regionalverband.jpg
Kein Rat saß bei der jüngsten Sitzung des Regionalverbands Nordschwarzwald wirklich in Pforzheim, sondern irgendwo vor dem Computer. Der Hintergrund gestaltete sich dabei ganz unterschiedlich.  Foto: PZ-Archiv; virtua73/stock.adobe.com 

Sonnenkinder, Muskelspiele, Grinsekatze: Wie Corona die Sitzungs-Atmosphäre des Regionalverbands Nordschwarzwald verändert

Es kommt vor, dass Politiker in Fahrt geraten, wenn eine Diskussion hitzig war. Selten muss man das aber so wörtlich nehmen, wie im Fall des Nagolder Oberbürgermeisters Jürgen Großmann in der jüngsten Ausschusssitzung des Regionalverbands Nordschwarzwald. Kein Rat saß dabei wirklich in Pforzheim, sondern irgendwo vor dem Computer. Und bei Großmann war dieses Irgendwo ein sonniger Parkplatz, den er mit seinem Auto angesteuert hatte. „Park and Vote“ also, Abstellen und Abstimmen. Corona macht’s möglich. Sein Horber Amts- und CDU-Fraktionskollege Peter Rosenberger meldete sich wenig später zu Wort. Nicht aus der Sonne, eher aus dem Untergeschoss. Hinter ihm zu erkennen: Eine Hantel, ordentlich mit Gewicht bepackt. Daneben weitere Krafttrainingsgeräte. Ein Symbol für starke Argumente? Kein schwacher Auftritt jedenfalls.

Eine Kolumne von PZ-Redakteur Alexander Heilemann

Andere Räte versuchen, derartige Spötteleien zu umgehen, indem sie

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?